Klinik für Gänserndorf: Blaue machen jetzt ernst. Die FPÖ fährt jetzt härtere Geschütze auf, um ihren Wunsch nach einer vollwertigen Klinik im Bezirk Gänserndorf durchzusetzen und Druck auf das Land aufzubauen.

Von Edith Mauritsch. Erstellt am 21. November 2017 (07:32)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7103304_mar47bezirk_fp_spital.jpg
FP-Bezirksparteichef Herbert Steindl will mit Unterschriftenlisten und Dringlichkeitsanträgen in den Gemeinden Druck auf die Landesregierung aufbauen.
Mauritsch

Quasi vom OP-Tisch weg wurde Marion Ollinger vom Landesklinikum Hainburg wieder nach Hause geschickt. Begründung: Personalmangel aufgrund von Krankenständen (die NÖN berichtete vergangene Woche). Der letzte Bericht über die negativen Erlebnisse der Marcheggerin brachte das „blaue“ Fass zum überlaufen:

FP-Bezirksparteichef Herbert Steindl bläst zum Kampf für ein vollwertiges Spital im Bezirk Gänserndorf und legt sich dabei wieder einmal mit VP-Landtagsabgeordneten René Lobner an – Vorwahlzeiten lassen grüßen. „Wir werden massiv Druck aufbauen. Es kann doch nicht sein, dass politische Farbenspiele zulasten des Bürgers gehen“, ist Steindl aufgebracht.

Unterschriftenlisten und Dringlichkeitsanträge

Auf zwei Schienen möchte die FP erreichen, dass der Bezirk Gänserndorf doch eine Vollklinik erhält. Zum ersten werden ab dieser Woche im ganzen Bezirk Unterschriftslisten aufliegen – bei Ärzten, in Apotheken und anderen medizinischen Einrichtungen. Steindl legt ein druckfrisches Exemplar vor: „Wir haben bewusst das Parteipolitische hintangehalten.

Dies ist keine Entscheidung für eine Partei, sondern die Entscheidung für eine vollwertige medizinische Versorgung in einer vollwertigen Klinik, wie sie jeder andere Bezirk Niederösterreichs auch hat.“ Zum zweiten ergeht an alle Gemeinden des Bezirks das Ersuchen zur Einbringung eines Dringlichkeitsantrages in den Gemeinderatssitzungen, das Anliegen zu unterstützen.

„Ich bitte alle Mandatare, für die Bürger einzutreten. Es kann ja wohl nicht sein, dass nur die Blauen nicht unter der ,Fuchtel‘ der Landespartei stehen“, gibt sich Steindl kämpferisch – um weiter in Anspielung auf die Aussage von Lobner in früheren NÖN-Berichten Kontra zu geben: „Wir werden uns ganz sicher nicht damit abfinden, dass der Bezirk Gänserndorf kein Spital bekommen soll. Wir kämpfen für eine bessere medizinische Versorgung.“