Drogenlabor in Leopoldsdorf/Mfd. entdeckt. Einen spektakulären Kriminalfall mit weit verästelten Verstrickungen deckte die Exekutive kürzlich in Niederösterreich auf. Eine der Verästelungen führte die Beamten auch nach Leopoldsdorf, wo ein Drogenlabor entdeckt wurde.

Von Stefan Havranek. Erstellt am 30. November 2020 (16:32)
Symbolbild 
NOEN, LPD NÖ

Aber der Reihe nach: Alles nahm seinen Lauf, als die Polizei wegen mehrerer Straftaten durch Sachbeschädigungen, Brandstiftungen und einer Schussabgabe im Bereich eines Mehrparteienhauses im Gemeindegebiet von St. Aegyd am Neuwalde, Bezirk Lilienfeld, ermittelte. Es dürfte sich dabei um eine Fehde zweier 29-Jähriger gehandelt haben.

Die Ermittler konnten einen 29-Jährigen aus dem Bezirk Lilienfeld als Beschuldigten ausforschen und am 26. Mai in Lilienfeld festnehmen. Er ist zu den Straftaten geständig.

Mobiles Labor in Schuppen entdeckt

Durch weiterführende äußerst umfangreiche Ermittlungen konnten die Kriminalisten des Landeskriminalamtes und des Bezirkskommandos Lilienfeld weitere Beschuldigte zu zahlreichen Straftaten mit Sachbeschädigungen an Radarboxen, Treibstoffdiebstählen, mehreren Brandlegungen an Wavenet-Masten sowie Delikten der Suchtmittelkriminalität ausforschen.

Dabei konnten die Ermittler im Februar 2020 in der Wohnung eines 30-Jährigen aus dem Bezirk Lilienfeld eine Cannabis-Indoor-Plantage mit 31 Cannabispflanzen, getrocknetem Cannabiskraut, Utensilien zur Erzeugung von Crystal Meth sowie eine CO2-Pistole sicherstellen.

Als weiteren Beschuldigten konnten die Ermittler einen 32-jährigen österreichischen Staatsbürger zur Erzeugung sowie zur Einfuhr von Suchtmittel aus Tschechien ausforschen. Der 32-Jährige soll im Zeitraum von Ende 2018 bis April 2020 in verschiedenen Wohnungen in Wien und Niederösterreich mit einem mobilen Labor insgesamt etwa 1.000 Gramm Crystal Meth erzeugt und Suchtmittel an zumindest 15 Suchtmittelkonsumenten verkauft haben.

Durch die intensive Zusammenarbeit mit tschechischen Behörden konnten die Ermittler dem 32-Jährigen und einem 44-jährigen tschechischen Staatsbürger die Einfuhr von insgesamt 170 Gramm Crystal Meth und 600 Gramm Cannabiskraut in das Bundesgebiet zum Weiterverkauf zuordnen.

Bedienstete des Bundeskriminalamtes konnten am 7. Mai das mobile Labor zur Erzeugung von Crystal Meth in einem Schuppen in Leopoldsdorf sicherstellen. Der 32-Jährige konnte am 6. Mai festgenommen werden. Er wurde in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert und befindet sich in U-Haft.