„Earth Hour“: Licht ging nun doch aus. Grünen-Gemeinderat Haitzer kritisiert, dass Event nur von der SPÖ angekündigt wurde.

Von Robert Knotz. Erstellt am 30. März 2017 (02:30)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Grünen-Mandatar Gerhard Haitzer
Archiv

Grünen-Gemeinderat Gerhard Haitzer wundert sich über das Verhalten von SP-Bürgermeister Ludwig Deltl. Was ist der Grund dafür? Dieser habe die „Earth Hour“ zwar auf der Website der SPÖ, jedoch nicht auf jener der Gemeinde angekündigt. Deltl meint dazu: „Es gab einige Tage vor dem Samstag eine Presseaussendung zu dieser Aktion. Es war angedacht, dass erst nach der ,Earth Hour‘ darüber berichtet wird.“

Schon im Vorfeld hatte das Thema für Zündstoff gesorgt. Zur Erinnerung: Der grüne Mandatar beschwerte sich in der Vorwoche, weil ihm Deltl ein E-Mail nicht rechtzeitig beantwortet habe. Es ging darin um eine Anfrage, ob die Gemeinde an der „Earth Hour“, die bereits am vergangenen Samstag – auch in der Gemeinde – stattfand, teilnimmt.

Zum Zeichen des Klimaschutzes wurde weltweit zwischen 20.30 und 21.30 Uhr die Beleuchtung an öffentlichen Einrichtungen und auch in vielen privaten Haushalten ausgeschaltet. Der Ortschef rechtfertigte sich damit, dass er viel zu tun habe und auch noch berufstätig sei. Er versuche, sämtliche Mails binnen einer Woche zu beantworten.