Friedhofs-Debatte in Gänserndorf geht weiter. SPÖ-Gemeinderat Junger kritisiert nach wie vor fehlenden Behindertenparkplatz. ÖVP kontert.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 27. Dezember 2019 (04:39)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Derzeit ist die Glaskuppel der Friedhofshalle undicht. Sie muss komplett entfernt werden, sagt VP-Stadträtin Christine Beck.
Schindler

Wilder Gemeinderat Siegfried Junger: „Auch die von mir geforderten Rollatoren gibt es nicht.“
NOEN

Schon vor einem Jahr machte der damalige SP-Gemeinderat Siegfried Junger – mittlerweile ist er parteiunabhängig – darauf aufmerksam, dass beim Friedhof ein Behindertenparkplatz fehlt. „Bis heute ist nichts passiert, obwohl die zuständige VP-Stadträtin Christine Beck versprach, sich um die Sache zu kümmern“, kritisiert Junger.

Übrigens: Der Politiker, der bei der kommenden Gemeinderatswahl für die Bürgerliste von Walter Krichbaumer kandidiert, hatte damals nicht nur den Behindertenparkplatz beim Eingang des Friedhofes eingefordert, sondern auch die Stationierung von mehreren Rollatoren für gebrechliche Mitbürger. Auch diese gebe es bis heute nicht, ärgert sich Junger.

Was sagt Beck zu den Vorwürfen Jungers? „Der Behindertenparkplatz ist Angelegenheit des Straßenbaus. Deshalb habe ich mir die Situation mit VP-Verkehrsstadtrat Manfred Trost vor Ort angesehen.“ Ergebnis des Lokalaugenscheins: „Dort, wo Junger den Parkplatz haben will, geht das nicht, weil das Gelände zu abschüssig ist. Und rechts bei der Zufahrt zum Friedhof ist zu wenig Platz.“ Das Thema sei laut Beck trotzdem nicht gestorben – man suche weiterhin nach einer passenden Lösung.

Und was ist mit den Rollatoren? „Die derzeitige Rampe ist für einen Rollator viel zu steil. Die müsste man umbauen.“ Das wiederum scheitere derzeit am Geld. Beck: „Nachdem das Dach der Friedhofshalle, genauer die Glaskuppel, undicht geworden ist, müssen wir zuerst dieses Problem beheben: Das ist jetzt wichtiger als alles andere.“