Bezirk Gänserndorf: Offene Ateliers waren Highlight. Die Kulturvernetzung NÖ organisierte am Wochenende zum 18. Mal die „Tage der offenen Ateliers“ – und auch aus dem Bezirk Gänserndorf waren wieder viele Künstler mit von der Partie.

Von Vera Coursolle und Ernst Spet. Erstellt am 19. Oktober 2020 (19:11)

Wenn der weit über die Landesgrenzen bekannte Maler Gottfried „Laf“ Wurm seine Ateliertüren öffnet, muss man nicht lange auf die Prominenz des Bezirks warten: Hermann Hansy, Raasdorfs VP-Bürgermeister Walter Krutis, Lassees VP-Bürgermeister Roman Bobits, sein SP-Vizebürgermeister Peter Gahleitner mit Gattin und auch VP-Altbürgermeister Karl Grammanitsch, Raika-Prokurist Christian Ankowitsch mit seiner Gattin sowie diverse Gemeinderäte betrachteten bewundernd, wie Wurm und auch Künstler Nusmir Besic einen Einblick in ihr Schaffen gaben. Jeder Gast bekam eine in Linolschnitttechnik bedruckte Atemschutzmaske.
Die Veranstaltung im Drösinger Garten der Künstlerin Lilia Olchowa anlässlich der Ateliertage war ebenfalls ein Erfolg. Trotz des nicht sehr einladenden Wetters kamen zahlreiche Besucher, um sich die ausgestellten Exponate anzusehen. Das Repertoire reichte von Öl -und Acrylbildern über Aquarelle, Keramik, Fotografie und Handwerk. Man konnte auch das eine oder andere Mitbringsel erstehen. Olchowa, die Allroundkünstlerin und ehrenamtliche Leiterin der Jugendwerkstatt Drösing, diplomierte Pflanzengenetikerin und Controllerin in einem internationalen Unternehmen in Wien, kam Ende der 80er-Jahre erstmals nach Österreich, wo sie im Rahmen ihres Studiums in Oberösterreich vier Jahre in Folge ein zweimonatiges Praktikum absolvierte. Dort lernte sie auch ihren späteren Mann kennen, mit dem sie eine 28-jährige Tochter hat. Nach Jahren kamen sie nach Wien, schlussendlich fanden die beiden in Drösing ihre Heimat. Von 2003 an war die Künstlerin fünf Jahre lang im Gemeinderat in Drösing im Kulturausschuss tätig. Ihr Leben ist bestimmt von expressiver Malerei. Die erste Einzelausstellung erfolgte im Jahr 2013, später begann sie mit Keramik und Fotografie und gründete mithilfe von Gabriele Koubek 2010 die Kinder- und Jugendwerkstatt. Sie ist Verfasserin eines Kochbuchs der polnischen Küche, eines Heimatbuches über Drösing und veranstaltet zahlreiche Workshops, unter anderem in der Kulturwerkstätte der Gemeinde. Im Rhythmus der Jahreszeiten lädt sie zum Kranzbinden ein.
Weitere Künstler aus dem Bezirk, die bei den Ateliertagen ausstellten, waren Eva Gass, Michael Spiessmaier, Ramona Kreilinger, Jutta Lauer, Andrea Scheichenberger und Ronald „Hero“ Herberling. Dieser besuchte das Atelier des Zistersdorfer Künstlers Franz Rauscher in der Petzmayergasse – selbstverständlich unter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen, die seit der Covid-Krise zum Alltag gehören. „In schwierigen Zeiten müssen die Künstler zusammenhalten“, waren sich die beiden Zistersdorfer einig.