Ganz Europa in Lassee. Riesen-Event / Delegationen aller 28 Mitgliedsländer der „Charta der ländlichen Gemeinden Europas“ versammeln sich, um Projekt rund um den Klimawandel zum Abschluss zu bringen.

Von Sandra Schwarz. Erstellt am 24. Juli 2014 (00:01)
Lassees VP-Bürgermeister Karl Grammanitsch ist zugleich Präsident der "Charta der ländlichen Gemeinden Europas".
NOEN, Schwarz
Die Vorbereitungen für das Treffen der „Charta der ländlichen Gemeinden Europas“, das von Donnerstag, 18. September, bis Sonntag, 21. September, in Lassee über die Bühne geht, laufen bereits auf Hochtouren. Das dreitägige Event, das unter der Regie von VP-Vizebürgermeisterin Sandra Hengl organisiert wird, ist als Abschlusstreffen des zweijährigen Projekts rund um den Klimawandel und dessen Auswirkungen zu verstehen.

Mit dabei sind Delegationen aus allen 28 Mitgliedsländern der Charta: Die neuesten Partnergemeinden sind Slivo Pole (Bulgarien) und Tisno (Kroatien) – damit sind nun alle EU-Länder in der Charta vertreten. Am Donnerstag werden die Gäste im Rathaus willkommen geheißen und bei ihren Gastfamilien untergebracht.

Mobilität und Klimawandel als Motto der Veranstaltung

Der Freitag startet mit einem Workshop und anschließend steht ein Ausflug nach Bratislava auf dem Programm, wo die Innenstadt mittels Nostalgie-Bummelzug besichtigt wird. Retour nach Lassee geht es per Fahrrad entlang des Marchfeldkanal-Radwegs über die Friedensbrücke. Damit wird – so Charta-Präsident Karl Grammanitsch – das Motto der Veranstaltung, Mobilität bzw. Klimawandel, in die Tat umgesetzt.

Der Samstag startet mit einer Flaggenparade im Europapark, wo VP-Landesrätin Barbara Schwarz das Fest offiziell eröffnen wird. Außerdem werden die drei neuen Bilder – Rumänien, Bulgarien und Kroatien –, die damit die Bilder aller Mitgliedsländer komplettieren, eingeweiht. Die Idee zu den Glaskunstwerken hatte ursprünglich der Lasseer Künstler Gottfried „Laf“ Wurm.

Nach dem Fest im Park können die Besucher den Abend gemütlich bei einem Essen im „Gasthaus Fidi“ ausklingen lassen. Vor der Abreise am Sonntag sind ein gemeinsamer Besuch der heiligen Messe sowie ein Abschluss-Essen geplant.