Neo-Ortschef bekam einige Hürden zum Amtsantritt. Lassees Roman Bobits hatte aufregende erste Wochen als VP-Bürgermeister.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 03. Mai 2020 (05:54)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Von VP-Bürgermeister Roman Bobits (r., im Bild mit Thomas Horak von der Firma Culligan und SP-Vizebürgermeister Peter Gahleitner, v.l.) wurde ein Vorrat an Desinfektionsmittel geordert, das seit zwei Wochen gratis an die Bevölkerung ausgegeben wird. Foto: privat
privat

Für das Team um den neuen VP-Bürgermeister Roman Bobits war der Amtseinstieg aufgrund der Coronakrise alles andere als einfach. Obwohl das Gemeindeamt für den Parteienverkehr geschlossen ist, dreht sich die Welt weiter, und so muss neben Covid-19-Krisenmanagement auch das laufende Tagesgeschäft bewältigt werden.

Nach der raschen Installation eines Corona-Krisenstabes wurde zügig mit der Erstellung eines Maßnahmenkatalogs begonnen. Mit SP-Vizebürgermeister Peter Gahleitner und Rückhalt aus der Gemeindestube wurden bereits viele Maßnahmen daraus umgesetzt.

Als eine der ersten Aktionen wurde der Verein „Fahrtwind“ in Kooperation mit der Gemeinde zum Lieferservice für Personen aus der Risikogruppe umstrukturiert. Die betroffenen Personen können wochentags täglich ihre Bestellungen aufgeben und werden am Folgetag von den freiwilligen Fahrern beliefert.

„Da das Angebot von diesem Lieferservice Schritt für Schritt erweitert wurde – von der Lebensmittelversorgung bis hin zur Medikamentenlieferung in Absprache mit Hausarzt Frank Werny –, konnte die Grundversorgung der Lasseer Bürger sehr gut aufrechterhalten werden“, freut sich Bobits.