„Laf“ Wurm lud in Atelier: Gulasch statt Vernissage. Wegen Corona war keine „normale“ Ausstellungseröffnung möglich.

Von Ernst Spet. Erstellt am 26. Juni 2020 (01:25)
Gottfried „Laf“ Wurm, Reingard Kopsa, Erhard Bail und Many König sind nur einige der Künstler, deren Werke derzeit in der Orangerie von Schloss Hof zu bewundern sind.
Spet

Der Künstlerbund Klosterneuburg ist nun bereits das dritte Jahr in Folge zu Gast in der Orangerie in Schloss Hof. 2020 wird das Thema „Weites Land“ von den Künstlern in den verschiedensten Techniken behandelt.

Coronabedingt musste die obligatorische Vernissage entfallen, deshalb lud der Lasseer Künstler Gottfried „Laf“ Wurm kurzerhand in sein Atelier, wo er die Gäste mit einem Rehgulasch verwöhnte.

Die Ausstellung ist in Verbindung mit einer Schloss-Besichtigung noch bis 6. September zu sehen. Ausstellende Künstler sind Erhard Bail (Gouachemalerei, Gouache ist ein wasserlösliches Farbmittel aus gröber vermahlenen Pigmenten unter Zusatz von Kreide und vereint Eigenschaften der Ölfarbe und der Aquarellfarbe), Stefan Brenner (Fotografie), Jay Finger (Acryl), Reingard Kopsa (Aquarell), Anneliese Lukowitsch (Aquarell), Georg Niemann (Keramik), Ute Walter (Malerei) und auch Maler „Laf“ Wurm selbst.

Übrigens: Im Rahmen der Sisi-Sonderausstellung auf Schloss Niederweiden zeigt „Laf“ Wurm in weiteren drei Räumen die Vielfalt seines Könnens in drei unterschiedlichen Techniken. Die Ausstellungen sind bis 20. November täglich von 10 bis 18 Uhr zu besichtigen. Diese „Laf“- Wurm-Ausstellung ist frei zugänglich, ebenso wie die kleine Patisserie.