Kreisverkehr soll Schüler schützen

Die gefährliche Kreuzung vor der Volksschule Leopoldsdorf soll durch einen Kreisverkehr entschärft werden.

Erstellt am 27. November 2021 | 05:18
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8231336_mar46mar_leopoldsdorf_kreisverkehr.jpg
Mario Freiberg (l.) schilderte Landesrat Ludwig Schleritzko die gefährliche Verkehrssituation vor der Schule.
Foto: ÖVP

Die dreistrahlige Kreuzung der Landesstraßen L5/L9 vor der Volksschule Leopoldsdorf sorgt immer wieder für gefährliche Situationen. Auf Einladung von Mario Freiberg (ÖVP) überzeugte sich Landesrat Ludwig Schleritzko nun persönlich, vor Ort, von der kritischen Verkehrssituation.

Anzeige

Das hohe Verkehrsaufkommen auf dieser Kreuzung, insbesondere während der Rübenkampagne, führt immer wieder zu Unfällen und Gefährdungen. „Wir haben eine Verantwortung, vor allem unseren Volksschulkindern gegenüber“, so ÖVP-Gemeindeparteiobmann Mario Freiberg.

Und weiter: „Als ÖVP war es uns immer ein Anliegen, diese Kreuzung durch einen Kreisverkehr zu entschärfen, so wie es auch vor vielen Jahren am anderen Ortsende mit dem Bau eines Kreisverkehrs nachweislich gelungen ist.“

Landesrat Ludwig Schleritzko versprach eine rasche Abklärung auch mit der zuständigen Straßenbauabteilung und konnte bereits eine finanzielle Unterstützung durch das Land Niederösterreich zusagen.

„Gemeinsam können wir dieses Projekt nun in der Gemeinde forcieren, und damit scheint eine Umsetzung im nächsten Budgetjahr damit gesichert“, bedankt sich Mario Freiberg für die Zusammenarbeit.