Mann tankte und gab Gas: Von Polizei geschnappt. 42-jähriger Ungar ergriff ohne zu zahlen die Flucht, wurde aber geschnappt.

Von Markus Szelnekovics. Erstellt am 15. Januar 2020 (06:00)

Am Freitag fuhr ein ungarischer Staatsbürger zur „Turmöl“-Tankstelle, um seinen Pkw mit Diesel zu betanken. Nach der Tankfüllung aber ergriff der Lenker die Flucht in Richtung Lassee – ohne für den Sprit bezahlt zu haben.

Der diensthabende Tankwart verständigte ohne zu zögern die Polizeidienstelle Leopoldsdorf, weil er wusste, dass diese mit zwei Beamten besetzt war, die er persönlich kennt.

„Hier zeigten sich der Vorteil einer kleinen Polizeidienstelle und die hervorragende Zusammenarbeit der Beamten“, so der Tankwart im NÖN-Gespräch: „Man kennt halt seine Dorfpolizisten und man weiß, ob und wer gerade Dienst hat. Ich habe direkt mit einem der Beamten am Handy gesprochen.“ Dieser verständigte die Kollegen der Polizei-Inspektion Lassee über Funk und diese machten sich ebenfalls auf den Weg.

Pkw war in einem desolaten Zustand

Mit Erfolg: In Lassee klickten schließlich beim 42-jährigen Ungarn die Handschellen. Der Festgenommene wurde in der Polizeidienstelle Leopoldsdorf im Beisein eines Dolmetschers einvernommen und im Anschluss auf freiem Fuß angezeigt.

Sein Pkw war übrigens in einem derart desolaten Zustand, dass die Kennzeichen abgenommen wurden.