Picknick mit Weitblick. Kulturregion und Stadt luden zu Literaturnachmittag in den Garten des Kulturhauses. Die Besucher kamen in Scharen.

Von Robert Knotz. Erstellt am 27. August 2018 (18:23)
Maria Kohl und Veronika Samstag (Stadtgemeinde), VP-Stadträtin Christine Beck, Sabine Zeitsek und Daniela Zenz (Stadtbücherei), Grünen-Vizebürgermeisterin Margot Linke, FP-Gemeinderätin Sabine Singer, Autorin Gabriele Rittig, SP-Gemeinderat Gerhard Janda und die Projektleiterin der Kulturregion NÖ, Kathirn Zirbs (v.l.) sowie VP-Bürgermeister René Lobner (vorne, kniend) mit einigen der Kids.
Knotz

Am Freitag ging das Lesepicknick im Garten des Kulturhauses über die Bühne. Die Stadtgemeinde und die Kulturregion NÖ organisierten das Event gemeinsam.

Unter dem Motto „Lesen ist mehr“ wurden gemütliche Inseln mit Sitzsäcken, Liegestühlen, Picknickdecken und Sonnenschirmen ausgestattet. Dazu gab es jede Menge Literatur. „Unsere Veranstaltung ist für Kinder und auch für Erwachsene ausgelegt“, so die Projektleiterin der Kulturregion NÖ, Kathrin Zirbs. Für jene, die nicht unbedingt ein Buch zur Hand nehmen wollten, gab es auch ein „Riesen-Mundart-Memo“.

Dabei mussten Dialektworte mit den hochdeutschen Worten aufgedeckt werden. Spielestationen, an denen es galt, Begriffe zu erraten, gratis Popcorn und Eis sowie Snacks waren nur einige der vielen Höhepunkte.

Die bekannte Kinder- und Jugendbuchautorin Gabriele Rittig las aus einem ihrer vielen Werke. Die Kinder unterstützten sie dabei tatkräftigst. Die Stadtbücherei beteiligte sich mit einer „Hexen-Ecke“, in der Geschichten über Zauberei, Magie, Elfen, Feen und Ähnliches vorgelesen wurden.