Auch Katholiken können rocken. „Key2Life“-Festival im Marchegger Schlosspark begeisterte nicht nur die christlichen Besucher.

Von Ernst Spet. Erstellt am 21. August 2017 (16:28)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

„Key2Life“ oder „Schlüssel zum Leben“ – das ist der coole Name für ein noch cooleres Festival vom Pastoralamt der Erzdiözese Wien und dem YOU!Magazin im Kaiserpark des Schlosses Marchegg. Bis ins kleinste Detail überließen die Veranstalter nichts dem Zufall. Eine viertägige Veranstaltung, die nicht perfekter organisiert hätte sein können.

Hunderte großteils Jugendliche konnten sich in fünf Themenzelten bei diversen Workshops austauschen und näher kennenlernen. Vier Tage, an denen Bands und DJs aus allen Teilen Europas vertreten waren. Das Festival war auch für seine erschwinglichen Eintrittspreise, aber auch wegen der günstigen Speise- und Getränkepreise einen Besuch wert.

Neben guter Laune und Spitzenmusik geriet natürlich auch der religiöse Hintergrund dieses Events nicht ins Hintertreffen. Am Sonntag fand noch eine feierliche Abschlussmesse statt. Das „Key2Life 2017“ in Marchegg war ein Festival, das lustiger, rockiger, spannender, aber vor allem friedlicher nicht hätte verlaufen können. Auch 2018 wird das Festival von Donnerstag, 23., bis Sonntag, 26. August, stattfinden.