Kurios: Pferd ging auf große Reise. Ausgerechnet ein Grüner ließ den hölzernen Vierbeiner nach Breitensee bringen.

Von Ernst Spet. Erstellt am 01. Februar 2021 (17:49)

Ein 400 kg schweres Pferd musste mittels Kranwagen von der Terrasse des Schlosses gehoben werden. Nachdem das Pferd nach viel gutem Zureden und Kraftanstrengung endlich vom großen Saal des Schlosses den Weg auf die Terrasse zurückgelegt hatte, wurde es von Grünen-Stadtrat Georg Steiner und Mitarbeitern der Firma Türk mit Zurrgurten auf einer Platte gesichert, um es mittels Kran auf einen Lastwagen zu heben. Das Pferd verhielt sich dann auf der 5 km langen Fahrt vom Schloss in sein neues Gestüt in Breitensee sehr ruhig.

Bei dem Pferd handelt es sich natürlich nicht um ein lebendes Tier, es ist zur Gänze aus Holz gebaut – sieht aber auf den ersten Blick erstaunlich echt aus. Das Pferd kam Ende der 1980er- Jahre für eine Ausstellung nach Schloss Niederweiden, in weiterer Folge wurde es für mehrere Ausstellungen in Schloss Hof verwendet, bis es dann letztendlich in Marchegg landete.

Dort wurde es dann restauriert und für die 100-Jahrfeier der FF Marchegg verwendet. Danach war es bei fast jeder Ausstellung im Schloss Marchegg zu sehen. Nach Gesprächen mit ÖVP-Bürgermeister Gernot Haupt konnte Steiner den Stadtchef von seiner Idee überzeugen, das Pferd zu restaurieren um es anschließend in Breitensee aufstellen zu dürfen. Steiner hofft, noch in diesem Jahr mit der Restaurierung fertig zu sein. Ein geeigneter Standort für das Objekt wird noch gesucht.