Schüler setzten Friedenszeichen

Erstellt am 28. September 2022 | 05:52
Lesezeit: 6 Min
1.500 Jugendliche formten im Marchegger Schlosspark ein riesiges Peace-Zeichen.
Werbung

Rund 1.500 Schüler der NÖ Landwirtschaftlichen Fach- und Berufsschulen sowie das Schulpersonal nahmen am Friedensmarsch zum Schloss Marchegg teil und setzen somit ein gemeinsames Zeichen für die Gewaltfreiheit und die Einhaltung der Menschenrechte.

„Angesichts des Krieges in Europa ist es wichtig, ein Zeichen der Solidarität für die Menschen in der Ukraine und für die vielen Menschen, die sich auf der Flucht befinden, zu setzen. Mit dem Friedensmarsch zeigen die Schüler, dass sie sich für Frieden und Gewaltfreiheit einsetzen“, betonte Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister in ihrer Videobotschaft: „Die Jugendlichen unterstreichen somit, dass die landwirtschaftlichen Bildungsstätten Orte für Toleranz und Weltoffenheit sind, wo demokratische Grundwerte mit Leben erfüllt werden.“

Nach dem Friedensmarsch formten die Schüler vor dem Schloss Marchegg ein überdimensionales Peace-Zeichen und als weiteres Zeichen für den Frieden wurde ein Baum gepflanzt. Anschließend trat die österreichische Singer-Songwriterin Ina Regen – ein Fixstern der heimischen Musikszene – im Schlosspark auf. Dabei lautete das Motto „Frieden schaffen ohne Waffen“. Für die musikalische Einstimmung sorgte die Blasmusik der Landwirtschaftlichen Fachschulen unter der Leitung von Fachlehrer Josef Schnabel und die Band Chameleons.

Die Veranstaltung wurde federführend von Martin Schmid und dem Team der Landwirtschaftlichen Koordinationsstelle organisiert.

Werbung