29-Jähriger angeklagt: „Frauen schlagen geht gar nicht“. 29-Jährigem sei „Hand ausgekommen“, Richter verurteilte ihn zu drei Monaten bedingt.

Von Christian Pfeiffer. Erstellt am 05. Juni 2021 (04:30)
Dem Mann sei „hie und da die Hand ausgekommen“.
NOEN

Dass sich Ehen – vor allem gegen Ende einer Beziehung – manchmal zur Hölle entwickeln und vor Gericht landen, kommt nur zu häufig vor. Einen dieser Fälle verhandelte Richter Manfred Hohenecker am Landesgericht Korneuburg. Im Zeitraum von Ende August 2020 bis zum 13. April dieses Jahres soll ein 29-Jähriger seine Frau im – damals noch – gemeinsamen Haushalt im Marchfeld wiederholt geschlagen haben. Bei seiner Einvernahme durch die Polizei sagte der Mann, dass ihm „hie und da die Hand ausgekommen“ sei.

„Auf eine Frau hinschlagen geht nicht“, stellte Hohenecker unmissverständlich klar. „Ich gebe eh alles zu“, sagte der 29-Jährige und schilderte dem Richter die aktuellen Bemühungen des kinderlosen Paares um eine einvernehmliche Scheidung. „Es tut mir extrem leid“ und er bereue es, wiederholte der Mann mehrere Male. Das Strafmaß von drei Monaten bedingter Freiheitsstrafe wollte Richter Hohenecker als „Schuss vor den Bug“ verstanden wissen: „Das ist das Urteil.“