Mandatare fehlten: Sitzung platzte. Neuer SP-Vize und Gemeinderat konnten nicht angelobt werden: VP ist sauer.

Von Robert Knotz. Erstellt am 21. September 2016 (03:00)
Knotz
Eine der kürzesten Gemeinderatssitzungen ging am vergangenen Donnerstag im Markgrafneusiedler Gemeindeamt über die Bühne.

In einer konstituierenden Gemeinderatssitzung sollten am vergangenen Donnerstag ein neuer Vizebürgermeister und ein neuer geschäftsführender Gemeinderat angelobt werden. Wie bereits berichtet, waren Ex-SP-Vize Manfred Kestner und SP-Gemeinderat Otto Fitzka zurückgetreten.

Grund dafür sollen Kontroversen rund um ein Vier-Tage-Fest gewesen sein. SP-Bürgermeister Franz Mathä soll das Fest gegen den Willen des Gemeindevorstands genehmigt haben. Als der Ortschef die Sitzung eröffnete, fehlten vier SP-Mandatare. Auch von der VP war ein Ortspolitiker abwesend. Somit platzte die Sitzung: Der Gemeinderat war nicht beschlussfähig. Mathä setzte daher für nächste Woche einen neuen Termin an.

Groffics: „Wochenende der schlaflosen Nächte“

Bevor er allerdings die Sitzung schließen konnte, ergriff VP-Gemeinderätin Marianne Groffics das Wort. Sie sprach von einem „Wochenende der schlaflosen Nächte“, da das umstrittene Fest bei der Ruine über die Bühne gegangen war, der Lärmpegel im Ort sehr hoch gewesen sein soll und daher bei den Ortspolitikern die Telefone heißliefen. „Ich frage mich, warum heute so viele Mandatare fehlen“, wandte sich die VP-Politikerin an den Bürgermeister.

Der wiederum bestritt die Vorwürfe, dass hinter der Abwesenheit der Gemeinderäte Absicht stecke – die Gründe für die Entschuldigungen wären alle plausibel. Bemerkenswert findet die Opposition, dass von der SPÖ-Liste mit ursprünglich elf Mandataren bereits acht ausgeschieden sind.

Laut Mathä soll Wolfgang Skofitsch neuer SP-Vize werden. Über das weitere zu besetzende Mandat hält er sich allerdings bedeckt. Diese Woche sollen diesbezüglich Gespräche über die Bühne gehen. „Im Prinzip steht das neue Team“, so Mathä.