Karpatenblick: Vandalen trieben ihr Unwesen. Besprühte Tafeln, verunstaltete Sitzbänke, Reifenspuren in der Wiese – Vandalen trieben vorige Woche beim Karpatenblick in Matzen ihr Unwesen.

Von Edith Mauritsch. Erstellt am 10. Januar 2021 (20:52)

VP-Bürgermeister Stefan Flotz ist stinksauer: „Vandalismus hat in unserer Gemeinde nichts verloren. Wie werden alles in unserer Macht stehende unternehmen, um die Verursacher auszuforschen und zur Kasse zu bitten.“

Es waren anscheinend Fans des Fußballklubs Austria, die in der Vorwoche ihrem Zerstörungstrieb freien Lauf ließen. Die Sitzbänke sind mit der Aufschrift Austria Wien „verziert“, in lila Farbe. Selbige findet sich auf der Informationstafel des Südlichen Weinviertels – die Rückseite ist vollflächig in lila ausgemalt. Kreisförmige Spuren in der Wiese zeugen deutlich von versuchtem Driften mit einem oder mehreren Fahrzeugen.

Doch damit nicht genug: Sehr bedenklich scheinen allerdings die Texte der unzähligen Aufkleber auf der Übersichtstafel des Karpartenblickes – hakenkreuzähnliche Symbole und gewaltverherrlichende Angriffe auf linke Parteien finden sich da. Ob es sich „nur“ um einen Vandalismusakt einiger Halbstarker handelt oder ob doch mehr dahintersteckt, wird wohl von der Exekutive abgeklärt.

 Der Bürgermeister ersucht um Hinweise

 Flotz zur NÖN: „Wir haben das zur Anzeige gebracht und ersuchen um sachdienliche Hinweise – entweder an die Gemeinde oder direkt an die Polizei Matzen. Jeder Spaß hat seine Grenzen und das geht weit darüber hinaus.“ Der Ortschef hat eine Belohnung von 300 Euro für die Ergreifung der Vandalen ausgesetzt. Der Karpatenblick ist ein beliebtes Ausflugsziel in der Gegend, speziell für Familien mit Kindern. Leider gibt es immer wieder Beschwerden über „Verunstaltungen“ und Müllablagerungen. Die letzte Aktion allerdings brachte für Flotz das Fass zum Überlaufen.