Dachstuhlbrand führte zu Großeinsatz. Am Donnerstag wurde die Feuerwehr Matzen um 17:35 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in Matzen alarmiert.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 12. Juli 2019 (13:18)

Nach dem Großbrand in Ebenthal am Vormittag, war das bereits der zweite Brandeinsatz an diesem Tag.

Zeitgleich wurden auch die Feuerwehren aus den Nachbarortschaften Raggendorf, Prottes, Groß Schweinbarth, Schönkirchen-Reyersdorf und Gänserndorf mitalarmiert.

Bereits beim Eintreffen der Florianis waren Rauch und Feuer aus der Dachhaut gut sichtbar. Der Einsatzort wurde großräumig abgesperrt und eine Einsatzleitung aufgebaut. Unter Vornahme mehrerer Rohre konnten die Flammen rasch bekämpft werden. Da im Dachbereich eine Gasleitung vermutet wurde, konnte nicht sofort ein Innenangriff gestartet werden.

Nachdem die Gaszufuhr gestoppt wurde, konnte der Brand mit drei Atemschutztrupps im Brandobjekt rasch bekämpft werden. Weil der Dachboden im Nachbarhaus ebenfalls verraucht war, wurden zur Kontrolle ebenfalls zwei Atemschutztrupps dorthin entsendet.

Nachdem Brand Aus gegeben werden konnte, wurden die Brandräume mittels Druckbelüfter wieder rauchfrei gemacht. Mithilfe von Wärmebildkamera wurde das Brandobjekt anschließend auf Glutnester kontrolliert. Nachdem alle Räume untersucht wurden, konnten alle 84 Mann der eingesetzten Feuerwehren, sowie das RK Gänserndorf und die Polizei wieder abrücken.