Klinikum bereitet sich auf Omikron vor

Die Zahl der Corona-Infektionen steigt. Im Landesklinikum Mistelbach rechnet man durch die neue Variante mit einem raschen Anstieg.

Erstellt am 06. Januar 2022 | 05:21
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8262336_mar01sw_klinik.jpg
Mit 2. Jänner wurden im Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf fünf Patienten mit bestätigter Corona-Infektion stationär behandelt, vier davon liegen derzeit auf der Intensivstation.
Foto: Pfabigan

Wie sieht die Corona-Lage im Bezirk Gänserndorf aus? Noch liegt die Siebentages-Inzidenz auf niedrigem Niveau, seit Weihnachten gehen die Zahlen aber wieder nach oben. Am 3. Jänner lag der Wert bei 189 – Tendenz steigend.

Diese Entwicklungen spiegeln sich auch im Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf wider: Die Abteilung, die temporär zur Covid-Station umgewidmet war, wurde nun wieder in den Normalbetrieb gestellt. Derzeit müssen nur wenige Patienten behandelt werden, wie Sprecherin Stefanie Weingartshofer erklärt. Zudem diene diese Maßnahme zur Entlastung und Erholung der Mitarbeiter über die Feiertage.

Anzeige

„Die Versorgung unserer Covid-Patienten ist weiterhin gewährleistet“, betont Weingartshofer jedoch. Mit 2. Jänner wurden im Landesklinikum fünf Patienten mit bestätigter Corona-Infektion stationär behandelt, vier davon liegen derzeit auf der Intensivstation.

Wir rechnen mit einem raschen Anstieg der Fälle. Zu welchem Zeitpunkt, lässt sich noch nicht genau sagen.“
Stefanie Weingartshofer, Sprecherin Landesklinikum

Die nächste große Herausforderung wird die drohende Omikron-Welle sein: „Die Kollegiale Führung, der Krisenstab und die Mitarbeiter des Landesklinikums sind, wie auch in den letzten Wellen, gut auf vorbereitet“, versichert Weingarthofer. Es wird ein rascher Anstieg der Fälle vermutet. „Zu welchem Zeitpunkt wir damit rechnen können, lässt sich derzeit jedoch noch nicht genau sagen.“

Wie sieht es eigentlich mit den Eintrittsregeln für Besucher aus? In den niederösterreichischen Kliniken ist für die 2G-Plus-Regel (geimpft oder genesen und in beiden Fällen ein negativer PCR-Test) zu beachten: Zudem ist seit dem 18. Dezember der Besuch von einer Person pro Tag pro Patient erlaubt.

Es gilt weiterhin die FFP2-Maskenpflicht. Nähere Informationen dazu sind auch im Internet unter https://mistelbach.lknoe.at ersichtlich.