"Marchfeld mobil“: Taxi ist ein voller Erfolg. VP-Landesrat lobt die Zusammenarbeit der 20 Gemeinden und attestiert Marchfelder Fahrtendienst, ein positives Beispiel für umweltfreundliche Mobilität zu sein.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 22. Januar 2020 (04:59)
VP-Landesrat Ludwig Schleritzko (3.v.l.) und Vertreter der Region überzeugten sich vom Erfolg des „Marchfeld Mobil“.
Büro LR Schleritzko

Gemeinsam mit den Bürgermeistern der Region überzeugte sich VP-Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko vom anhaltenden Erfolg von „Marchfeld Mobil“, das im Frühjahr 2019 startete.

„Die Zusammenarbeit von 20 Gemeinden funktioniert hervorragend. In den ersten beiden Betriebsmonaten gab es 3.800 Fahrgäste und es ist gut zu sehen, dass das Angebot auch danach gut nachgefragt wurde“, so VP-Landesrat Schleritzko.

"In Fragen des Klimaschutzes zählen Taten"

Für den Landesrat ist „Marchfeld Mobil“ ein gelungenes Beispiel, wie die Herausforderungen der Zukunft angepackt werden können. Das Land unterstützt das auch mit 550.000 Euro in den ersten drei Betriebsjahren. „In Fragen des Klimaschutzes zählt es nicht, mit dem Finger auf andere zu zeigen. Es zählen Taten. Durch Förderungen für Anrufsammeltaxis, Gemeindebusse, die Errichtung von Öffi-Infrastruktur und Unterstützung bei der Planung und Umsetzung von Radweg- und Straßenprojekten soll der Anteil der umweltfreundlichen Mobilität weiter steigen“, so Schleritzko.

Derzeit werden 36 Prozent der Wege in NÖ zu Fuß, mit dem Rad oder im öffentlichen Verkehr zurückgelegt. Landesweit werden über 100 Gemeinden bei bedarfsorientierten Verkehrsangeboten wie dem „Marchfeld Mobil“ unterstützt.

Umfrage beendet

  • Seid ihr mit dem Marchfeld Mobil zufrieden?