Zum Jubiläum groß aufgespielt. Der Musikverein Orth feierte am Wochenende das Jubiläum „35 Jahre Jugendkapelle“ mit einem grandiosen Open-Air-Konzert im Turnierhof des Orther Schlosses.

Von Red. Gänserndorf. Erstellt am 08. Juli 2019 (18:10)

Obmann Christoph Wiebogen hieß die zahlreich erschienenen Besucher, darunter VP-Bürgermeister Johann Mayer, Kultur-Gemeinderat Michael Kvasnicka, Michael Veith von der Raiffeisen Bank, Feuerwehr-Kommandant Alfred Horak, Alt-Bürgermeister Rudolf Zörnpfenning, VP-Bürgermeister Rudolf Makoschitz, VP-Vizebürgermeister Thomas Miksch (beide Eckartsau), Kapellmeister Andi Unger (Franzensdorf), Ehren-Obmann Johann Neumayer und nicht zuletzt Bezirksobmann Franz Haberl, herzlich willkommen.

Haberl von der Arbeitsgemeinschaft im Niederösterreichischen Blasmusikverband führte gekonnt durch das Programm und nahm auch zahlreiche Ehrungen vor. Er meinte: „Musik ist das Schönste im Leben, was man einem Anderen antun kann.“

Die Jugendkapelle Orth unter der musikalischen Leitung von Anton Wagnes und Juliana Fuschs spielte die verschiedensten Stücke von „Panthera Pardus Styria“ bis zum „Tanz der Vampire“. Im Stück „Begegnung“ glänzten die drei Alphorn-Bläser Nikolaus Löschberger, Robert Kriegl und Florian Wagnes. In „On the Sunny Side of the Steet“ begeisterte Sängerin Lilly Löschberger, die auch „Ich will keine Schokolade“ von Trude Herr zum Besten gab.

Viele Musiker und Funktionäre wurden geehrt. Kapellmeister Wagnes wurde mit der Goldenen Dirigentennadel ausgezeichnet.

Zu den Musikstücken wurden beeindruckende Bilder und Filmsequenzen, arrangiert von Michael Ardelt und Martin Unger, an die Wand eines Orther Schlossturmes projiziert. Gemeinde und Raika stellten sich beim jubilierenden Musikverein mit Geschenken ein.