Tarock & Co: Spiele-Kurs für Junge im Gasthaus. Um Jugendliche ins Gasthaus zu locken, hatte Wirt außergewöhnliche Idee.

Von Christoph Szeker. Erstellt am 01. Mai 2019 (04:29)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bald soll das Gasthaus auch von der jüngeren Bevölkerung besucht werden.
Szeker

Seit Anfang April wird das Gemeindegasthaus von Isabella Hahn und Andreas Maffei wieder mit Leben erfüllt. Zuvor betrieben die beiden den „Wehrturm“ in Palterndorf, der jetzt wieder leersteht (die NÖN berichtete). Das junge Paar will mit dem Betrieb seinen Teil zur Erhaltung der Wirtshauskultur beitragen.

Hahns Vater Herwig fühlt sich diesem Ziel ebenfalls verpflichtet: Im November des vergangenen Jahres gründete er einen Tarock-Verein. Der Grund: Er möchte der Jugend Kartenspiele wie Tarock, aber auch Mühle, Dame oder Schach beibringen. Außerdem will er damit die Jungen „vom Handy wegbringen“, wie er sagt, um die Dorfgemeinschaft zu stärken.

Isabella Hahn und Andreas Maffei betreiben seit Anfang April das Gemeindegasthaus.
Szeker

Herwig Hahn erinnert sich, dass einander die Leute in den Ortschaften früher noch besser kannten. Er selbst war Transportunternehmer und beschäftigte 50 Mitarbeiter. Die Beziehung der Menschen untereinander sei früher eine andere gewesen. Mit dem neuen Verein möchte der ehemalige Unternehmer ein bis zwei Mal im Monat Veranstaltungen organisieren, bei denen die verschiedenen Kartenspiele erklärt werden.

Ein Tarockturnier im ehemaligen Gemeindegasthaus vergangenen Freitag war sozusagen der Startschuss für den Verein. Knapp 60 Besucher nahmen daran teil, viele waren von weit her gekommen: „Bis aus Obergänserndorf“, freut sich Herwig Hahn. Er ortet schon jetzt einen Aufwärtstrend für Kartenspiele.

Umfrage beendet

  • Tragen Kartenspiele dazu bei, die Wirtshauskultur zu beleben?