Teilnehmerrekord beim 42. Landestreffen - ALLE FOTOS!. Mit 5232 Lagerteilnehmern erreichte das diesjährige Landesjugendlager in Schönkirchen-Reyersdorf seinen Höchststand in der bisherigen Feuerwehr-Geschichte. Auf NÖN.at finden Sie laufend aktualisiert alle Fotos vom Landestreffen.

Von Andrea Seiler. Erstellt am 04. Juli 2014 (08:54)
NOEN, NÖ Feuerwehrjugend, Lagerzeitung
In nur drei Stunden konnten die Jugendlichen mit ihren Betreuern aus den Bezirken Wien, Baden, Bruck an der Leitha, Amstetten, Wien-Umgebung, Lilienfeld, Mödling, Melk, Neunkirchen, Scheibbs, Wr. Neustadt, Tulln, Gänserndorf, Korneuburg, Gmünd, Krems, Hollabrunn, Horn, St. Pölten, Mistelbach, Zwettl, Waidhofen an der Thaya sowie Gästegruppen aus Deutschland, Polen und Kroatien zu ihren Lagerplätzen geleitet werden.


Nach dem Zeltaufbau der Bewerbseröffnung fanden die Einzelbewerbe um das NÖ Feuerwehrjugendbewerbsabzeichen in Bronze und Silber statt. Neben dem Kräftemessen nutzen die Jugendlichen das große Freizeitangebot, wie zum Beispiel die BMX-Bahn, Schwimmen im Parkbad, eine Freizeitwanderung um den Ort und vieles mehr.

Am Abend fand die offizielle Lagereröffnung mit viel Prominenz aus dem Feuerwehrwesen, Politik und Wirtschaft und der Ortsbevölkerung statt.

Freitag: Mit viel Ehrgeiz auf der Bewerbsbahn

Am zweiten Tag des NÖ Feuerwehrjugend Landestreffens standen die Gruppenbewerbe in Bronze auf dem Programm. Um sieben Uhr starteten bereits  die ersten Bewerbsgruppen.  Den ganzen Vormittag zeigten die 10 bis 16-jährigen Höchstleistung  auf der Bewerbsbahn und gaben ihr bestes. Nach dem Mittagessen ging es bei strahlendem Sonnenschein auf zur großen Erlebniswanderung durch Schönkirchen-Reyersdorf.


Bei den einzelnen Stationen wurde zwar auf Schnelligkeit geachtet aber auch der Spaß kam dabei nicht zu kurz. Zur Abkühlung nach den anstrengenden Bewerb besuchten die Lagerteilnehmer auch das  Freibad.

Beeindruckend fanden die Jugendlichen die Präsentation der Katastrophenhilfeeinheit des Österreichischen Bundesheeres. Die Attraktion des Tages fand am Abend statt. Der aus der „Großen Chance“ bekannte Christian „Kersche“ Kerschdorfer besuchte die Unterlager und zeigte den Jugendlichen einige Fußballtricks und signierte die von den Kids mitgebrachten Fußbälle.


Samstag: Skispringer besuchten Zeltlager

Im Mittelpunkt des dritten Tages standen die Bewerbe in Silber sowie der Junior-Fire-Cup. Zahlreiche Zaungäste feuerten die jungen Teilnehmer bei ihren Wettkämpfen an, die beim Hindernis und Staffellauf auf der Bewerbsbahn jede Sekunde für ihre Mannschaft herausholten.

Das besondere Highlight am Nachmittag war der Besuch der weltbesten Skispringer. Gregor Schlierenzauer, Thomas Diethart und Daniela Iraschko-Stolz besichtigten das Lagergelände und gaben fleißig Autogramme. Der krönende Abschluss des Samstags war der Junior-Fire-Cup, bei dem die Top Guns unter den Jungfeuerwehrmännern um den bewährten Pokal kämpften.

Am Abend fand der Bürgermeisterempfang statt.  Dabei gab es viele Lobesworte seitens des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes. "Schönkirchen-Reyersdorf wird uns in bester Erinnerung bleiben, es ist ein Landestreffen der Superlative“, berichtete Brandrat Ignaz Mascha. Anschließend wurden langjährige Feuerwehrmänner mit Verdienstzeichen und Medaillen geehrt. 




FF Hollenthon freut sich über den Sieg

Die Feuerwehr Hollenthon hat die "Schnellste Jugendgruppe Niederösterreichs". Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner, einst selbst begeistertes Mitglied der Feuerwehrjugend, zeigte sich vom Engagement und dem Einsatz der jungen Löschprofis begeistert: "Wenn man diese jungen Menschen beobachtet, wie viel Engagement und Herzblut sie in Ausbildung und Wettkämpfe investieren, dann kann man nur den Hut vor dieser Einsatzbereitschaft ziehen.

Ich bin auf jedes Mädchen und auf jeden Burschen stolz, das seine Freizeit in die freiwillige Feuerwehr investiert. Diese Menschen werden in Zukunft jene sein, die rund um die Uhr für die Sicherheit Niederösterreichs sorgen werden."

"Uns braucht um die Zukunft nicht bang sein"

Feuerwehrlandesrat Dr. Stephan Pernkopf, der allen 5232 Bewerbsteilnehmern bei der Siegerehrung am Sonntag ein Eis spendierte, lobte vor allem den großen Enthusiasmus der jungen Feuerwehrleute: "Es ist nicht selbstverständlich, dass sich in Zeiten von steigendem Egoismus noch immer Burschen und Mädchen finden, die sich für die Ideale der freiwilligen Feuerwehr einsetzen. Angesichts dieser Leistungen braucht uns um die Zukunft unseres Landes nicht bang sein."