Schlosspark bleibt weiter gesperrt. Die erkrankten Eschen werden gefällt, es gibt Ersatzpflanzungen. Umwidmung steht aus.

Von Markus Szelnekovics. Erstellt am 07. September 2018 (04:42)
SP-Bürgermeister Herbert Porsch: „Derzeit müssen alle erkrankten Bäume geschlägert werden. In weiterer Folge werden Ersatzpflanzungen vorgenommen.“
Smax

Das Tor des beliebten Schlossparks, der von Ortsbewohnern und Besuchern aus der Gegend bisher gern als Naherholungsgebiet genutzt wurde, bleibt bis auf Weiteres verschlossen. Auch der Besuch des berühmten Pavillons ist derzeit nicht möglich.

Grund der Sperre war ursprünglich Abwurfmunition aus dem Zweiten Weltkrieg, die vom Entminungsdienst beseitigt werden musste. Zusätzlich befiel ein asiatischer Pilz, der sich von der Baumkrone bis zur Wurzel ausbreitete, die Eschen, die daraufhin umzustürzen drohten.

SP-Bürgermeister Herbert Porsch: „Derzeit müssen alle erkrankten Bäume geschlägert werden. In weiterer Folge werden Ersatzpflanzungen vorgenommen.“ Der Schlosspark sei eigentlich ein Naturschutzgebiet und es bestehe Zutrittsverbot. Die Gemeinde habe jedoch bereits bei der Landesregierung auf Umwidmung des Parks auf Naturdenkmal angesucht. Das Verfahren wurde aufgenommen.