Unbekannter montierte kurzerhand Verkehrsschilder ab. Ein Autofahrer, der keine Freude mit der neuen Einbahnregelung in der Prinz-Eugen-Straße hat, dürfte dort die ihn störenden Verkehrsschilder entfernt haben.

Von Markus Szelnekovics. Erstellt am 22. November 2017 (04:36)
Smax
Die Masten, an denen die Schilder angebracht waren, stehen derzeit „leer“ am Straßenrand.

Dreiste Aktion in der Gemeinde: Eine neue Einbahnregelung dürfte jemanden so erzürnt haben, dass er in der Nacht von Freitag auf Samstag alle Verkehrsschilder stahl. Da die Prinz-Eugen-Straße laut Gemeinde zunehmend als Überholstrecke von auf der Hauptstraße fahrenden Traktoren oder Lkw missbraucht wurde, wurde vom Bau- und Infrastruktur-Ausschuss ein Konzept zur Verkehrsberuhigung ausgearbeitet.

Dieses wurde dem Land, der Bezirkshauptmannschaft sowie den Anrainern der Prinz-Eugen-Straße vorgelegt und positiv angenommen. Beim Rest der Bevölkerung ist aber großer Unmut zu hören. Seit rund zwei Wochen wird das Konzept umgesetzt und die Prinz-Eugen-Straße zur Einbahnstraße in beide Richtungen umfunktioniert. Ein Durchfahren ist von keiner Seite möglich, weder von Gänserndorf noch von Wien kommend, nur ein Zufahren ab der Mitte der Straße ist möglich.

Stimmen aus der Bevölkerung sprechen von „einem richtigen Schilderwald, der an einen Verkehrsübungsplatz erinnert“, um dieses System zu regeln. Weitere Kritikpunkte: Das Zu- und Abfahren zur dort befindlichen Trafik sei dadurch auch erschwert worden und zukünftige Trauerzüge von der Kirche müssten jetzt den Weg über die Josef-Porsch-Straße nehmen, da sie ja nicht gegen die Einbahn fahren dürfen. Eine Anzeige des Bürgermeisters bei der Polizei erfolgte.