In Strasshof tanzt das „Wiener Blut“. Das beliebte Werk von Johann Strauss wird in der Nordbahngemeinde aufgeführt.

Erstellt am 30. August 2016 (08:34)
Mit Spannung wird die Premiere von „Wiener Blut“ am 10. September in Strasshof erwartet.
noen, Oliver Bruck

Zum ersten Mal findet heuer im Spätsommer im Strasshofer Kulturzentrum KUMST ein Operettenfestival statt: „Wiener Blut“ – das Meisterwerk der goldenen Operetten-Ära mit Musik aus der Feder des Walzerkönigs Johann Strauss Sohn – feiert hier am Samstag, 10. September, seine Premiere, drei Folgevorstellungen sind bis 18. September anberaumt.

Das Werk, dessen Handlungsgang sich um deutsch-österreichische Sprach- und natürlich Liebesverwirrungen zur Zeit des Wiener Kongresses dreht, wurde vom österreichischen Theater-Kapellmeister Adolf Müller jun. seinerzeit unter Mitwirkung des alternden Meisters persönlich aus dessen schönsten Walzermelodien zusammengestellt und schnell zum Welterfolg.

Außergewöhnlich wird die musikalische Untermalung werden: Sie wird von den Wiener Picksiaß-Schrammeln bestritten. Ein junges, schwungvolles Sängerensemble unter der Regie des Wieners Max Buchleitner und die Erinnerung an die vielbeachtete Uraufführung der Operette „Der Sackpfeifer“ vergangenen Herbst versprechen eine abwechslungsreiche und lustige Abendgestaltung. Weitere Informationen gibt es im Internet auf der Festivals-Website www.operettenfestival.at.