Josef Zihr: Von Listenplatz 16 in den Gemeinderat!. Zihr (SP) schafft es dank Vorzugsstimmen ins Ortsparlament.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 08. Februar 2020 (05:22)

In der Marktgemeinde wurden bei der Gemeinderatswahl 21 Mandate vergeben. 14 fielen an die ÖVP, fünf eroberte die SPÖ und zwei gingen an die FPÖ. Nur vier Mandatare sind Frauen. Bei der ÖVP werden Clemens Mayer, Eva Zajicek, Christoph Zatschkowitsch und Michael Jordak und bei der SPÖ Sabrina Sackl-Bressler, Lukas Rosenmayer und Josef Zihr neu ins Ortsparlament einziehen.

Nicht mehr im Gemeinderat sind Claudia Drabits-Bamesberger, Josef Forstner, Hermine Merkatz (alle ÖVP), Franz Krammer, Wille Bressler, Eveline Kaider (alle SPÖ) und Andreas Javorsky (FPÖ).

Als Sensation zu bezeichnen ist der Einzug von Josef Zihr, der auf Platz 16 bei der SPÖ kandidierte und schließlich auf den fünften Platz seiner Liste vorrückte, weil er viele Vorzugsstimmen erringen konnte. Landesweit lag er in den Gemeinden bis 21 Mandate im Spitzenfeld. Der 63-jährige Zihr war bereits von 1980 bis 1990 SP-Gemeinderat. Jetzt kandidierte er als Parteiloser auf der SP-Liste und ist erfreut über seinen Einzug ins Ortsparlament. Übrigens gab es in der Vorwoche auch noch eine Sitzung des „alten“ Gemeinderats, in der über einen Campingplatz auf Zihrs Grundstück diskutiert wurde.