Klänge der „Sinfonietta dell’ Arte“ online genießen. Die „Sinfonietta dell’ Arte“ aus Orth kann man nun im Wohnzimmer auftreten lassen.

Von Stefan Havranek. Erstellt am 16. Mai 2021 (03:11)
vvvvBei einem Interview vor dem Schloss Orth wurde das Geheimnis von KIM gelüftet. Schon bald wird es auf der Website ein Konzert der „Sinfonietta dell’ Arte“ unter der Leitung von Konstantin Ilievsky zum Anhören für zu Hause geben. Im Bild: Moderatorin Petra Schwarz, KIM-Clubobfrau Brigitte Weilinger und ÖVP-Bürgermeister Johann Mayer (v.l.).
KIM, KIM

Lange Zeit war es still um die „Sinfonietta dell‘ Arte“, die Musikanten rund um Konstantin Ilievsky, die in den vergangenen Jahren mit ihren Konzerten die Herzen der Klassik-Fans, nicht nur jener aus dem Bezirk, höherschlagen ließen. Aber kein Wunder: Die Corona-Pandemie machte auch vor den Musikern keinen Halt – an Konzerte vor Publikum war bis vor Kurzem nicht zu denken.

Deswegen wurde nun – frei nach dem alten „Prophet-Berg-Prinzip“ – kurzerhand entschieden, die Konzerte zu den Klassik-Fans nach Hause zu bringen: Nach langen Monaten ohne Konzerte ist es dem Verein Klassik im Marchfeld (KIM) nun gelungen, das erste Konzert online zu stellen.

Mit viel Energie und Tatendrang kam das Online-Konzert der „Sinfonietta dell’ Arte“ unter der Leitung von Ilievsky zustande. Eine stimmungsvolle Aufnahme mit Musikstücken von Gustavo Holst, Josef Suk, Wolfgang Amadeus Mozart und noch einigen mehr ist zu sehen und zu hören. Das Konzert ist auf der Website www.klassik-im-marchfeld.at seh- und hörbar.

Alle Details zum Online-Zugang sind ebenfalls dort zu finden. Freilich freut man sich trotzdem bereits riesig auf Auftritte vor „echtem“ Publikum.