Letzte Weinlese ist vorbei: Winzer stellt Arbeit ein. Karl Poiss war bis dato der einzige noch aktive Winzer. Nun stellt er Arbeit ein.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 28. September 2019 (04:17)
privat
Weinbauer Karl Poiss (vorne kniend) führte heuer zum letzten Mal die Lese in seinem Garten durch – unterstützt von zahlreichen Erntehelfern. Ihm gehört der letzte Weingarten Palterndorfs.

In einer der nördlichsten Gemeinden des Bezirks ist der Wein gelesen – wie es aussieht nicht nur für diese Saison, sondern für immer. Karl Poiss ist der Besitzer des letzten Weingartens von Palterndorf, dieser 30 Hektar groß, die Reben wurden im Jahr 1975 gesetzt. Vergangenen Freitag erntete er die reifen Trauben, viele Helfer unterstützten ihn dabei.

Nach eigener Aussage soll das jedoch seine letzte Lese gewesen sein – Wein aus dem Ort wird es dann wohl nicht mehr geben. „Palterndorf war früher eine landwirtschaftlich geprägte Katastralgemeinde. Es gibt mehr als 40 Keller im Ortsgebiet“, erinnert sich Herbert Nowohradsky, ehemaliger VP-Bürgermeister der Gemeinde, heute Seniorenbund-Landesobmann.

„Weinbauern wanderten in Nachbarorte ab“

Doch was ist passiert? „In den letzten Jahren spielte der Weinbau eine immer geringere Rolle. Die Weingärten im Gebiet der Katastralgemeinde wurden gerodet. Viele Winzer besitzen heute jedoch welche in besseren Lagen in den benachbarten Gemeinden“, erklärt Nowohradsky.