Ebhart: „Wo bleibt der Radweg in Strasshof?“

Listen-Chef sieht Gefahr für Biker. Ortschef kontert: „Wollen rasche Umsetzung.“

Erstellt am 15. Juni 2018 | 04:14
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7285619_mar24strass_ebhartzaun.jpg
„Hier steht ein Zaun, eigentlich sollten hier Radler fahren können“, so Paul und Silvia Ebhart unisono.
Foto: privat

Die heißen Frühlingstemperaturen heizen auch die Stimmung in der Strasshofer Gemeindepolitik auf. Bürgerlisten-Chef Paul Ebhart nimmt nämlich einmal mehr SP-Ortschef Ludwig Deltl ins Visier.

Worum geht es? „Die Gemeinde hat von den ÖBB ein Grundstück für die Errichtung eines Radwegs gekauft. Bis heute wurde dieser aber nicht umgesetzt, am Seifriedweg stoppt ein Zaun die Fahrradfahrer. Diese müssen auf die B8 ausweichen, was bekanntlich sehr gefährlich ist.“ Außerdem befinde sich auch noch eine Halle auf dem Grundstück. Wann hier ein Radweg entstehen soll, ist rätselhaft, so der Gemeindepolitiker.

SP-Bürgermeister Ludwig Deltl kontert: „Ebhart ist wie immer ahnungslos: Der Kaufvertrag wurde im Dezember beschlossen. Es fehlt noch die Gegenzeichnung der ÖBB und der Bescheid vom Vermessungsamt – erst dann kann ein Eintrag in das Grundbuch erfolgen. In der Zwischenzeit gilt es auch noch, besagte Halle zu entfernen.“ Bei einem solchen Projekt bedürfe es für eine Umwidmung im Normalfall eines Jahres. „Wir sind jedenfalls sehr um eine rasche Umsetzung bemüht“, schließt der Ortschef.