Reanimation: Ein Leben gerettet. Auersthaler Phillip Staringer und weitere freiwillige Helfer holten 75-jährigen Mann mit Defibrillator in das Leben zurück.

Von Markus Glück. Erstellt am 10. September 2014 (10:39)
NOEN, Glück
Dank des couragierten Eingreifens von Phillip Staringer und dem Einsatz eines Defibrillators konnte ein Mann gerettet werden.
Als der Auersthaler Phillip Staringer auf Höhe der Tankstelle in Bockfliess zwei Autos mit Warnblinkanlage stehen sah sowie zwei Menschen, die auf eine regungslose Person in stabiler Seitenlage starrten, reagierte er vollkommen richtig.

Er stieg aus seinem Auto aus und begann, dem 75-Jährigen, der regungslos am Boden lag, zu helfen. „Ich erkannte, dass die stabile Seitenlage nichts brachte, und startete sofort mit der Reanimation“, erzählt der 26-Jährige. Bei der Beatmung bekam er auch Unterstützung einer Dame.

Erleichtert: „Patient begann wieder zu atmen“

Als ein weiterer Mann hielt, holte dieser von der nahen Raika-Filiale einen Defibrillator. „Während wir mit dem Defi weiter reanimierten, begann der Patient wieder zu atmen“, zeigt sich der ehemalige Zivildiener erleichtert, dass er dem Mann helfen konnte.

Die Versorgung des 75-Jährigen wurde bis zum Eintreffen der beiden Ärzte Peter Kozlowsky und Martina Sommer fortgeführt. In der Folge trafen auch Notarzt und Polizei ein. Dem beherzten Eingreifen von Staringer und weiteren couragierten Helfern ist es zu verdanken, dass der Mann überlebte.