Breitenseerin siegt doppelt in den USA. Birgit Vlk erringt zwei erste Plätze bei internationaler Karikatur-Preisverleihung.

Von Erwin Nußbaum. Erstellt am 18. Februar 2017 (02:33)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die siegreiche Birgit Vlk aus Breitensee: Stolz präsentiert sie den Preis in der Kategorie „Outstanding 3 D Style“.
privat

Birgit Vlk aus der kleinen Marchegger Katastralgemeinde ist gelungen, was noch kein Österreicher vor ihr zuwege gebracht hat: Bei der renommierten Preisverleihung der International Society of Caricature Artists (Internationale Gesellschaft der Karikatur-Künstler) in Phoenix (US-Bundesstaat Arizona) hat sie gleich zweimal einen 1. Platz abgeräumt – eine Sensation.

So wurde sie von der Jury für ihre Machwerke in den Kategorien „Outstanding 3 D Art“(Herausragende 3 D-Gestaltung) und „Studio Piece of the Year“ (Atelierstück des Jahres) zur Siegerin gekürt. Die NÖN sprach mit der siegreichen Breitenseerin über ihren künstlerischen Background: „Zum Zeichnen von Karikaturen bin ich vor etwa 15 Jahren gekommen. Mein Thema in der Malerei war immer schon das Porträt, und die logische Fortführung davon ist die Karikatur.“

Beruflich auch grafisch tätig

Aber wie kommt man dazu, von seinen Karikaturen auch noch 3 D-Modelle anzufertigen? „Zum Modellieren bin ich im Sommer 2014 gekommen und kann seither die Finger nicht mehr davon lassen.“

Beruflich ist Birgit Vlk auch grafisch tätig – mittlerweile aber nur noch drei Tage pro Woche, damit sie die restlichen vier Tage an ihren Figuren arbeiten kann: „Es wäre schön, wenn sich die Auftragslage so entwickelt, dass ich davon leben kann.“ Und ihre Zukunftspläne? „Das nächste kurzfristige Ziel ist die Preisverleihung der ‚EuroCature’17‘ in Wien von 8. bis 11. April, wo es heuer erstmals einen 3 D-Award geben wird. Natürlich möchte ich auch gerne in Österreich einen 1. Platz erreichen.“