Erstellt am 29. Dezember 2016, 04:05

von Ulla Kremsmayer

Funkloch sorgt im Ort für Probleme. Längere Ausfälle bei Handy-Verbindungen sind großes Problem.

Laut Grünen-Gemeinderat Andy-Vanek rentiert sich ein eigener Mobilfunkmast in Rutzendorf für keinen der Netzbetreiber.  |  NOEN, Erwin Wodicka - wodicka@aon.at

Rutzendorfs Ortsvorsteher Alfred Steiniger hatte eigentlich eine freudige Botschaft zu vermelden: Kürzlich wurde er Vater eines gesunden Buben. Doch die Niederkunft war mit Stolpersteinen gepflastert. Denn als bei seiner Frau in immer kürzeren Abständen die Wehen einsetzten, war für sein Handy Funkstille angesagt.

Wie die Wehen, so erfolgten auch seine verzweifelten Anrufversuche bei der Rettung im Zweiminutentakt. Doch erst nach einer guten halben Stunde war ein Versuch erfolgreich, wenngleich er nun an der falschen Stelle gelandet war, denn mittlerweile waren die Wehen-Abstände so kurz geworden, dass die Rettung die werdende Mutter nicht mehr ohne Notarzt mitnehmen wollte.

Trotzdem Happy End

Bei den Steiningers gab es trotzdem ein Happy End. Für die Nachbarin allerdings sei es vor ein paar Wochen schlecht ausgegangen, berichtet der Ortsvorsteher. Aufgrund der Netzprobleme sei der Notarzt schlicht zu spät gekommen, die Patientin war bereits tot, als die Helfer eintrafen. Der von Steiniger nun angerufene Stadtrat Andreas Vanek, selbst beruflich bei der Telekom beschäftigt, zeigt Verständnis.

Rutzendorf liege zwischen den Sendemasten von Groß-Enzersdorf und Leopoldsdorf, gilt damit als versorgt – was am freien Feld wohl auch funktioniere, aber oft nicht innerhalb der Häuser. Doch ein eigener Mobilfunkmast rentiere sich hier für keinen Netzbetreiber. „Ich werde mich an die staatliche Regulierungsbehörde wenden“, verspricht er. Inzwischen könne er nur raten, „nicht das Festnetz abzumelden, das funktioniert immer noch am besten“.

Eine andere Geschichte sei der Internetausbau mit der gerühmten Breitbandmilliarde: Da entscheidet das Baulos, wo und wann ausgebaut werde. Aber auch ein schnelleres Internet helfe nicht beim Telefonieren im Notfall.

Umfrage beendet

  • Bist du mit der Netzabdeckung im Bezirk zufrieden?