Neustart in Marchfeldschlössern. Attraktionen lockten trotz Sicherheitsvorkehrungen viele Gäste an.

Von Stefan Havranek. Erstellt am 21. Mai 2020 (05:26)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Auch im Schloss Eckartsau ist man gerüstet, Plexiglaswände und Sichtschutz sollen Gäste und Mitarbeiter vor Ansteckung schützen.
Havranek

Seit Freitag dürfen die Marchfeldschlösser wieder Gäste begrüßen – natürlich nur unter strengen Sicherheitsvorkehrungen. Schon beim Betreten der Schlösser fallen Hinweise, Abstand zu halten, sich in Zweierreihen anzustellen und beim Betreten der Innenräume einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen, auf.

Aber die Besucher lassen sich den Schlossbesuch dadurch nicht verderben. Am verregneten Freitag seien nur sieben Besucher gekommen, lässt eine Mitarbeiterin von Schloss Eckartsau wissen: „Dafür war am Samstag und Sonntag bei sommerlicher Witterung fast schon wieder Normalbetrieb.“

Hinter einer Plexiglaswand und durch ein durchsichtiges Plastikvisier geschützt begrüßen die Mitarbeiter bei den Kassen auf Schloss Hof die Gäste.
Havranek

Auch aus Schloss Hof und Niederweiden hört man Ähnliches: „Insbesondere die Kombination von indoor/outdoor, also Dauer- und Sonderausstellung – mit der hauseigenen kuratierten Sisi-Ausstellung –, und dem Gutshof mit der Tierwelt und der Gartenanlage erfreute sich hoher Beliebtheit“, berichtet Pressesprecherin Petra Reiner.

Das zeige sich auch an den Reservierungszahlen: „Wir gehen davon aus, dass die Gäste wieder vermehrt kommen werden. Besonders schön waren die positiven Rückmeldungen der Besucher und auch jene der Stammgäste, die glücklich wirkten.“