Bub ging im Wasser unter: Badegäste wurden zu Rettern

Erstellt am 19. August 2022 | 11:47
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8445713_mar34stadt_rettungshubschrauber.jpg
Der Schüler wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus gebracht.
Foto: Symbolfoto: Schindler
Ein 8-Jähriger, der offenbar nicht schwimmen kann, sprang im Freibad Schönkirchen-Reyersdorf ins große Becken und wurde bewusstlos. Badegäste retteten ihm das Leben.
Werbung

Dramatische Szenen spielten sich am Donnerstag in den späten Nachmittagsstunden im Parkbad ab: Ein achtjähriger Bub wollte der brütenden Hitze entkommen und sprang lässig ins große Becken des Freibades. Haken an der Sache: Der Schüler ist offensichtlich Nichtschwimmer. Er ging im Wasser sofort unter und wurde bewusstlos.

Andere Badegäste, die die Situation beobachtet hatten, reagierten umgehend und holten den Buben zurück an die Wasseroberfläche. Mittlerweile war auch der Bademeister zur Stelle. Der Schüler wurde aus dem Schwimmbecken gehoben und ins Trockene gebracht. Nachdem der Bub wieder bei Bewusstsein war, musste er auch nicht mit dem Defibrillator reanimiert werden.

„Die Rettungskette hat super funktioniert“, freut sich Schönkirchens Bürgermeister Alexander Gary im NÖN-Gespräch: „Wir hoffen natürlich alle, dass das Ganze gut ausgegangen ist. Beim Abtransport des Buben sah es auf jeden Fall danach aus.“ Der Schüler wurde für die weitere medizinische Versorgung mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Werbung