OMV-Leitung bei Grabungen beschädigt. Dienstagabend wurde bei Grabarbeiten im Zuge der Errichtung eines Masten für die APG Weinviertelleitung eine Rohrleitung der OMV beschädigt.

Von Edith Mauritsch. Erstellt am 02. Februar 2021 (17:21)
privat

Es handelt sich dabei um eine Flutwasserleitung, die gereinigtes Bohrwasser von der Aufbereitungsanlage Schönkirchen zur Sonde transportiert. Rund 85 Kubikmeter Wasser drangen aus und füllten die Baugrube.

Pressesprecher Stefan Walehrach von der APG bestätigte den Vorfall: „Wir haben umgehend mit den Entsorgungsarbeiten begonnen und die Behörden informiert. Die Leitung soll binnen einer Woche wieder repariert sein.“

Eine Kontaminierung des Erdreiches soll nicht vorliegen, da es sich lediglich um Salzwasser handle. Seitens der OMV informiert Pressesprecherin Brigitte Köpf, dass es durch den Vorfall zu keiner Einschränkung in der Produktion komme.

Wie Walehrach bestätigte, ist die Ursachenforschung zu dem Vorfall noch im Gange. Ein Passant meinte mit trockenem Humor: „Hier wollte man anscheinend die Energieressourcen bündeln.“ Dem Bau der Weinviertelleitung ging ein jahrelanges Verfahren voran. Der Akt umfasste tausende Seiten.