Deutsch-Wagamer BORG wird nun vergrößert. Das Bundesoberstufen-Realgymnasium wird um sechs Klassenzimmer erweitert.

Von Robert Knotz. Erstellt am 03. Juni 2020 (04:25)

Das Schulentwicklungsprogramm 2020 macht’s möglich: Das BORG (Bundesoberstufen-Realgymnasium) wird vergrößert. „Wir haben derzeit doppelt so viele Klassen wie Räume zur Verfügung“, argumentiert Direktor Andreas Breitegger.

„Die Schule platzt aus allen Nähten“

In einer Aussendung von VP-Bundeskanzler Sebastian Kurz, Grünen-Vizekanzler Werner Kogler und VP-Bildungsminister Heinz Faßmann wurden das Programm und die Schulen, die es betrifft, vorgestellt: Österreichweit soll es rund 270 Bauprojekte an den Bundesschulen geben. Das Programm basiert auf bildungspolitischen Intentionen, ökologischen Überlegungen, räumlich-demografischen Entwicklungen und verfolgt eine übergeordnete Zielvorstellung: Es soll ein regional möglichst gleichwertiges Schulangebot gewährleistet bleiben.

„Unser großer Wunsch ist es, die Anzahl der Klassenräume von derzeit acht um weitere sechs zu erhöhen. Seit der Eröffnung im September 2011 hat sich der Schüler- und Klassenanteil verdoppelt. Die Schule platzt aus allen Nähten“, so Breitegger zur Erfolgsgeschichte und zum überaus starken Zulauf der Bildungseinrichtung. Derzeit nütze man Sonderräume wie Informatik- und Biologiesäle als Klassenzimmer. Mit der Erweiterung könnte man diese Platzprobleme aus dem Weg räumen.

„Ich bin sehr dankbar, dass das Gymnasium im Schulentwicklungsprogramm berücksichtigt wurde. Wenn man bedenkt, dass die Genehmigung bzw. Bewilligung eines notwendigen Ausbaus in anderen Schulen Jahre und oft auch Jahrzehnte gedauert hat, können wir uns glücklich schätzen“, freut sich der Direktor.

Das BORG bietet derzeit drei Schulzweige an: Kunst, Musik und Sport.