Sportplatz nun wieder top. Nichts mehr mit Gartenschlauch auslegen – der Sportklub Spannberg verfügt nun über eine vollautomatische Beregnungsanlage sowohl am Spielfeld als auch am Trainingsplatz, die aus einem eigenen Brunnen gespeist wird.

Von Edith Mauritsch. Erstellt am 02. Dezember 2019 (19:35)
Edith Mauritsch

Als Pufferspeicher dient eine unterirdische Zisterne. Im Zuge der Arbeiten wurde der Trainingsplatz saniert, mit neuem Rasen ausgelegt und eingezäunt. Eine Flutlichtanlage komplettiert die Erneuerung des Platzes. Obmann Wilfried Wiesinger ist begeistert: „Jetzt können wir auch wieder Jugendspiele austragen.“

Für VP-Bürgermeister Herbert Stipanitz ist das Projekt auch ein Tribut an die Nachhaltigkeit: „Vorher wurde Trinkwasser für die Bewässerung aus dem Ortswassernetz verwendet. Dafür ist das kostbare Nass wirklich zu schade.“ Rund 70.000 Euro ließ sich die Gemeinde das Projekt kosten, seitens der Fußballer erfolgten Eigenleistungen, die nochmals mit rund 50.000 Euro beziffert werden können.