Stadtsaal in Groß-Enzersdorf wird erneuert. Es ist so weit: Ausschreibung für Baumeisterarbeiten ging online. Der Start ist im Sommer geplant.

Von Ulla Kremsmayer. Erstellt am 30. April 2021 (04:22)
Im Sommer könnte Baubeginn für den Stadtsaal sein. Bürgermeisterin Monika Obereigner-Sivec mit Vize Robert Fehervary (l.) und Stadtrat Martin Sommerlechner.
Kremsmayer, Kremsmayer

Nun wird es ernst: Manche haben schon nicht mehr daran geglaubt, allen voran der grüne Kulturstadtrat Martin Sommerlechner, der immer wieder von Zweifeln geplagt war, ob die Neugestaltung des Stadtsaales nach langen Diskussionen wie hernach auch noch nach Corona-bedingten Verzögerungen nicht vielleicht eine Vertagung auf den St. Nimmerleinstag bringen würde.

Schon zu Zeiten von „Gemeinde21“ und Stadterneuerung, also ab 2006, war der Stadtsaal heißes Thema, ein Architektenwettbewerb mit Bürgerbeteiligung ging 2016 über die Bühne des alten Stadtsaales. Diese Pläne wurden wieder abgespeckt.

Ausschreibung für Arbeiten ging online

Doch jetzt, etwa zwei Jahre nach Bestellung des Architekten, ist die Ausschreibung für die Baumeisterarbeiten, der große Brocken, der etwa 2,5 Millionen Euro verschlingen wird, online gegangen. Bis Mitte Mai ist nun Zeit, ein Anbot zu legen, hernach ist wieder die Gemeinde am Zug. Dann folgen die Gewerken, die bevorzugt aus dem Umfeld Groß-Enzersdorfs stammen sollen. „Ich hoffe, wir kommen mit den geplanten Summen für die Neugestaltung aus, mittlerweile könnten die Baukosten gestiegen sein“, gibt SPÖ-Bürgermeisterin Monika Obereigner-Sivec zu bedenken.

Doch im Fall der Volksschule sei es sich letztlich auch gut ausgegangen, sowohl kosten- wie auch zeitmäßig. „Jedenfalls könnte, wenn alles klappt, im Sommer Baubeginn für den Stadtsaal sein“, so Obereigner-Sivec und Vize Robert Fehervary (SPÖ). Martin Sommerlechner schwärmt bereits von einer großen Eröffnungswoche im Sommer 2022.