B8-Sanierung: Zweiter Akt. Der erste Abschnitt der Fahrbahn-Erneuerung ist nun abgeschlossen. Die Arbeiten für den zweiten Teil starten Mitte August. Wieder ist eine Umleitung geplant.

Von Robert Knotz. Erstellt am 30. Juli 2019 (04:13)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Werner Huber (Straßenmeisterei Gänserndorf), Rainer Irschik (NÖ-Straßenbaudirektor-Stellvertreter), Landtagspräsident Karl Wilfing, Anton Maritschnig (Leiter der Straßenmeisterei), SP-Bürgermeister Ludwig Deltl, VP-Gemeinderat Achim Wörner, Gernot Poyss (Straßenbauabteilung Wolkersdorf), Herbert Svec (Leiter der Straßenbauabteilung Wolkersdorf) und Thomas Ganselmayer (Straßenmeisterei Gänserndorf, v.l.).
Knotz

Landtagspräsident Karl Wilfing nahm am Mittwoch die Fertigstellung der Arbeiten für den ersten Abschnitt bzw. den Baubeginn für den zweiten Abschnitt der Fahrbahnsanierung in Strasshof an der Nordbahn im Zuge der Landesstraße B8 vor.

Aufgrund der aufgetretenen Fahrbahnschäden (etwa Spurrinnen, Netzrisse und Verdrückungen) hatte die Fahrbahn der B8 im Ortsgebiet nicht mehr den modernen Verkehrserfordernissen entsprochen.

Deshalb entschloss sich der NÖ Straßendienst dazu, die Fahrbahn in den nächsten Jahren in drei Etappen auf einer Gesamtlänge von rund 4,6 Kilometer abschnittsweise zu sanieren bzw. zu erneuern. Nun wurden die Arbeiten am ersten, rund einen Kilometer langen Abschnitt von der Kreuzung Imhoffgasse bis zur Kreuzung Alpenlandstraße abgeschlossen.

Kosten von rund 650.000 Euro

Am 19. August startet die Sanierung des ebenfalls rund einen Kilometer langen Abschnitts von der Kreuzung Gewerbeparkstraße am westlichen Ortsbeginn bis zur Kreuzung Imhoffgasse.

Die Kosten für beide Abschnitte belaufen sich auf rund 650.000 Euro und werden zur Gänze vom Land NÖ getragen. Die Verkehrsführung während de Arbeiten wird so eingerichtet, dass eine Umleitung auf der B8 in Fahrtrichtung Gänserndorf erfolgt. Richtung Wien kann weiter auf der B8 gefahren werden. Mit der Fertigstellung des zweiten Abschnittes ist Ende August zu rechnen.