Aufregung: Debatte um Gehsteige. Laut VP hätte man noch Radweg bauen können. SP-Stadtchef: „Zu teuer.“

Von Robert Knotz. Erstellt am 21. Juli 2019 (04:47)
ÖVP
VP-Gemeinderat Achim Wörner meint, man hätte einen Radweg oder einen Geh- und Radweg bauen können.

„Die Neuerrichtung beziehungsweise die Sanierung des Gehsteiges entlang der Hauptstraße zwischen der Franz-Planeta-Straße und der Heiglgasse konnte Anfang Juli abgeschlossen werden“, berichtet SP-Bürgermeister Ludwig Deltl. Auf einer Länge von rund 1,5 Kilometern wurden alte baufällige Gehsteige entfernt, der Unterbau ordentlich hergestellt, Gehsteigkanten und Schrägen errichtet, danach wurde der Asphaltbelag hergestellt.

Dabei wurden auch gleich bestehende Gehsteiglücken geschlossen. Allerdings stieß dies der ÖVP, allen voran Gemeinderat Achim Wörner, sauer auf. Warum? „Die Gemeinde hat die Chance, ohne viel Mehraufwand dazu einen Radweg oder einen kombinierten Geh- und Radweg zu bauen vergeben“, meint Wörner im NÖN-Gespräch.

„Die Gemeinde hat die Chance auf einen Radweg oder einen kombinierten Rad- und Gehweg verspielt.“ VP-Gemeinderat Achim Wörner

Grundsätzlich würde die ÖVP den Gehsteigbau ja befürworten. In diesem Bereich würde aber ein von der Fahrbahn baulich getrennter Radweg für mehr Sicherheit sorgen. „Anstatt auf eine Alternative beim Bahngelände noch länger zu warten, hätte man die Sicherheit unserer Bürger rasch und nachhaltig verbessert. Vor allem wäre der Radweg jetzt schon fertig und Geld hätte man auch gespart“, ist der Mandatar überzeugt.

Gemeinde
Laut SP-Bürgermeister Ludwig Deltl hätten sich die Kosten durch einen zusätzlichen Radweg verdoppelt.

Deltl kann den Ärger der ÖVP nicht ganz nachvollziehen. „Die Volkspartei hat das Straßenbauprogramm, das sich über mehrere Jahre durchzieht, mitbeschlossen. Es wurde festgelegt, was jeweils gemacht wird“, erklärt der Ortschef. Und: „Ein zusätzlicher Radweg oder ein kombinierter Rad- und Gehweg würde die Kosten verdoppeln.“ Das wiederum würde das Budget nicht hergeben.

Es gebe bereits eine Widmung für einen Radweg von der Franz-Planeta-Straße bis zur Imhoffgasse. Dort müsse nur noch eine Lagerhalle abgerissen werden. Die Genehmigung dafür wurde bereits erteilt. „Außerdem bleibe ich bei meiner Vision, die B8 nach Eröffnung der S8 rückzubauen“, schließt Deltl.