Beschwerde: Christbäume im Visier. Grünen-Gemeinderat Haitzer kritisiert, dass ausgedienter Weihnachtsschmuck auf den Straßen herumliege. SP-Ortschef Deltl arbeitet an einer Lösung für nächstes Jahr.

Von Robert Knotz. Erstellt am 27. Januar 2018 (04:25)
Für Grünen-Gemeinderat Gerhard Haitzer stellen die ausgedienten Christbäume eine Gefahr für Fußgänger und Autofahrer dar.
Haitzer

„Das Sammelsystem für Christbäume gehört dringend reformiert“, meint Grünen-Gemeinderat Gerhard Haitzer. „Es sollen zumindest Sammelstellen eingerichtet oder die Bürger dazu angehalten werden, die Bäume selbst zu entsorgen.“ Der Grüne fragt sich, ob die Gemeinde etwa die schwedische Tradition, wonach am 13. Januar alle Bäume einfach aus dem Fenster geworfen werden – ganz so, wie in der Werbung einen großen Möbelhauses – übernommen hat.

„Bisher war es so üblich, dass man die Bäume auf die Straße stellte und die Gemeinde holte sie innerhalb von zwei Tagen ab. Bei dieser Menge an Christbäumen kommt allerdings Bauhof-Team mit dem Entsorgen nicht mehr nach und die Bäume liegen nun seit 6. Jänner auf der Straße“, so Haitzer weiter. Es komme dadurch immer wieder zu gefährlichen Situationen. Die Gehsteige seien ohnehin sehr schmal und außerdem fege der Wind die Bäume auf die Fahrbahnen.

SP-Bürgermeister Ludwig Deltl verspricht Abhilfe: „Mir ist das selbst schon aufgefallen und ich habe bereits mit dem Leiter des Bauhofes einen Gesprächstermin ausgemacht, um für diese Problematik im nächsten Jahr eine Lösung zu finden.“