Dreiste Einbrüche in zwei Geschäfte. Täter stahlen auch Kinderkleidung aus Second-Hand-Shop. Die Polizei ermittelt.

Von Robert Knotz. Erstellt am 06. Februar 2017 (16:41)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Der oder die Täter drangen durch Seitenfenster in die Geschäfte (im Bild der Henry-Laden) ein.
NOEN, Rotes Kreuz

In der Nacht von vergangenen Mittwoch auf Donnerstag wurde in den Henry-Laden des Roten Kreuzes und in das Geschäft „Marchfeld-Bazar“ eingebrochen. Beide Geschäfte liegen direkt an der Bundesstraße 8. Die Rotkreuz-Mitarbeiter trauten ihren Augen nicht, als sie am Morgen das Geschäft aufsperrten: Am Boden lag zerbrochenes Glas herum und ein Teil der Waren wurde im ganzen Geschäft verstreut.

Glück im Unglück: Die Täter erbeuteten bei ihrem Coup kein Bargeld – dafür allerdings Kinderbekleidung. Der Laden ist eine Second-Hand-Boutique für Kinderbedarf von 0 bis 12 Jahren und lebt quasi von den Spenden der zahlreichen Gönner. „Wir sind fassungslos, dass ein derartiges Sozialprojekt bestohlen wird“, ärgert sich Rotkreuz-Bezirksgeschäftsführer Wolfgang Antos. Er hofft, dass man den Tätern bald auf die Schliche kommt und sie ihre gerechte Strafe bekommen.

Nachforschungen laufen

Kripo-Chefinspektor Gerald Reichl berichtet: „In beiden Fällen sind der oder die Täter durch seitliche Fenster in die Gebäude eingedrungen. Der Schaden beläuft sich bei beiden Einbruchsdiebstählen auf etwa 3.000 Euro, wobei im Henry-Laden hauptsächlich Kinderbekleidung gestohlen wurde.“

Gibt es Hinweise auf den oder die Einbrecher? „Es gibt mehrere Spuren. Aus ermittlungstaktischen Gründen können wir derzeit keine Hinweise darauf geben. Die Nachforschungen sind jedoch im Laufen“, so Kriminalist Reichl.