Grünpflege am Friedhof: Zwist wegen Thujenhecke. Bürgerliste kritisiert Zustand der Pflanzen, Ortschef kontert.

Von Robert Knotz und Manuel Mattes. Erstellt am 29. Mai 2019 (04:48)
privat
Paul und Silvia Ebhart fordern, dass die abgestorbenen Pflanzen durch neue ersetzt werden.

Der örtlichen Bürgerliste rund um ihren Chef Paul Ebhart ist der Zustand der Thujen am Waldfriedhof ein Dorn im Auge: „Die Pflanzen befinden sich teilweise in einem desaströsen Zustand. Sie sind abgestorben und müssten so rasch wie möglich ersetzt werden. Gerade im Bereich der Kriegsgräber, zu deren Pflege ja die öffentliche Hand bekannterweise verpflichtet ist, kann man das nicht tolerieren“, so der langjährige Gemeindepolitiker gegenüber der NÖN.

Archiv
SP-Ortschef Ludwig Deltl: „Im Herbst kommen neue Pflanzen.“

SP-Bürgermeister Ludwig Deltl ist sich des Zustandes der Thujen sehr wohl bewusst: „Dass die derzeit nicht gut aussehen, ist mir natürlich klar. Das weiß ich ohne Ebhart auch. Es dürfte hinlänglich bekannt sein, dass in der Region kaum noch Thujen zu sehen sind, weil diese von Pilzen befallen werden.“ Im Herbst will der Ortschef nach Rücksprache mit einem Gartenfachmann andere Pflanzen einsetzen lassen.

„Jetzt im Frühjahr können wir nichts machen, denn da könnte ich gleich das Geld dafür zum Fenster rauswerfen“, schließt Deltl.