Ö3-Weihnachtswunder: Backen für „Licht ins Dunkel“. Die Bäckereien Geier, Hager und Honeder starteten eine einzigartige Kooperation für den guten Zweck.

Von Robert Knotz. Erstellt am 13. Dezember 2019 (05:35)
Bäckermeister Gerald Geier, Miriam Hager und Bäckermeister WolfgangHager aus St. Pölten unterstützen das Ö3-Weihnachtswunder.
privat

Unter dem Motto „Gemeinsam helfen“ machen drei österreichische Handwerksbäcker im Advent gemeinsame Sache und sammeln Spenden für Familien in Not: Von jedem verkauften Weihnachtsstern gehen 0,20 Euro an das Ö3-Weihnachtswunder. Bis 22. Dezember sollen so mindestens 10.000 Euro gesammelt werden.

Die Bäckermeister Gerald Geier aus Strasshof, Wolfgang Hager aus St. Pölten und Reinhard Honeder aus dem Mühlviertel backen unter dem Motto „Gemeinsam helfen“ Weihnachtssterne. „Uns verbindet seit Langem die Liebe zum Bäckerhandwerk. Umso schöner, wenn wir heuer zu Weihnachten damit etwas Gutes für bedürftige Menschen tun können,“ so Initiator Wolfgang Hager.

Bei Geier – der Weinviertler Bäckerei – heißen die Sterne „Schoko-Weihnachtswunder“ und „BIO-Roggen-Weihnachtswunder“ und sind seit Samstag, den 7. Dezember, erhältlich. Bis 22. Dezember wird fleißig gesammelt. Alle Spenden an das Ö3-Weihnachtswunder gehen direkt an den „Licht ins Dunkel“-Soforthilfefonds.

Dieser hilft Familien in Österreich, die in eine Notlage geraten sind, schnell und direkt. „Oft kommen Menschen und Familien völlig unverschuldet in Not. Gut, dass es für solche Situationen ,Licht ins Dunkel‘ gibt. Wir freuen uns, dass wir heuer gemeinsam mit unseren Bäckerkollegen und vor allem auch mit der Hilfe unserer Kunden unterstützen dürfen. Eine solche Kooperation ist in Österreich einzigartig“, freut sich Bäckermeister Gerald Geier.