Pferde-Therapien laufen wieder an. Nach dem Lockdown geht es nun für den Verein „Happiness" langsam aufwärts. Zwei Sommercamps sind bereits geplant.

Von Robert Knotz. Erstellt am 13. Juni 2021 (04:45)
440_0008_8096307_mar23knotz_stra_happiness.jpg
Der Verein „Happiness – Glücklich mit Hilfe des Pferdes“ bietet am Gestüt Zuckermantelhof Therapien und Betreuung an.
Happiness, Happiness

Für den Verein „Happiness – Glücklich mit Hilfe des Pferdes“ waren die letzten eineinhalb Jahre eine große Herausforderung. Einerseits wollte man die Klientel – vorwiegend Menschen mit besonderen Bedürfnissen – nicht im Stich lassen. Andererseits gab es da ja die Pandemie – und deren Ausbreitung galt es einzudämmen.

Das dritte Problem war schlichtweg ein finanzielles: Therapiepferde brauchen Futter, müssen untergebracht werden und auch der Tierarzt muss bezahlt werden. Durch Sponsoren und Spender (die NÖN berichtete in der Vorwoche) konnte sich der Verein einigermaßen über Wasser halten. „In den Zeiten der Lockdowns haben wir die Gruppenbetreuungen komplett abgesagt. Es gab nur mehr Einzeltherapien“, erklärt die Voltigier-und Lehrwartin für integratives Reiten, Barbara Schuhmacher.

Zwei Sommercamps als Schritt in die Normalität

Bis Ende Juni sollen die Einzeltherapien fortgeführt werden, danach will man wieder schrittweise Gruppen betreuen. Ein weiterer Schritt in die Normalität sind die geplanten Sommercamps, die von 12. bis 16. Juli und von 16. bis 20. August (jeweils von acht bis 16 Uhr) auf dem Programm stehen. Die Camps finden mit dem Schwerpunkt auf heilpädagogische und therapeutische Förderung mit dem Pferd statt und richten sich an Kinder und Jugendliche, die auf dem Zuckermantelhof eine ereignisreiche Woche erleben wollen.

Der Unterschied zu den Sommer-Ferienlagern der vergangenen Jahre – vor der Corona-Pandemie – ist jener, dass bei diesen Camps keine Übernachtungsmöglichkeiten angeboten werden. Die Kinder und Jugendlichen müssen am Morgen gebracht und am Abend wieder abgeholt werden.

Anfragen und nähere Informationen bei Vereinspräsidentin Andrea Bossler, E-Mail: bossler@a1.net .