Rumpelpiste: "Asphalt bröckelt an allen Seiten“

Bürger beschwert sich über Zustand der L 3025. Sanierung laut Straßenmeisterei teuer.

Robert Knotz Erstellt am 15. Juni 2018 | 04:14
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7283540_mar24knotz_stra_strassenschaeden.jpg
Die Schäden an der Fahrbahndecke sind nicht zu übersehen.
Foto: Knotz

Der Strasshofer Peter Sonnberger beklagt sich über den „katastrophalen Zustand“ der Verbindungsstraße zwischen Strasshof und Schönkirchen-Reyersdorf (L 3025). „Hier bröckelt und bröselt der Asphalt an allen Seiten, tiefe Löcher stellen die Stoßfedern der Autos auf eine harte Probe. Doch es geschieht nichts“, so der Mann.

Und weiter: „Erst kürzlich wurden zwei Abschnitte an der B8 frisch asphaltiert, obwohl bei einem der Straßenzustand nicht so schlecht war. Jedenfalls scheint die Straßenverwaltung ihr ganzes Augenmerk – und damit auch sehr viel Geld – in die ohnedies überbreite B8 zu investieren.“

Anton Maritschnig von der Straßenmeisterei in Gänserndorf weiß sehr wohl um das Problem mit der Verbindungsstraße: „Eine Sanierung der angesprochenen Fahrbahn ist bereits in unserem Programm vorgemerkt. Die Arbeiten müssen allerdings erst genau geplant werden, weil im sich Gegensatz zur B8 an dieser Straße sehr viele Einbauten der OMV befinden und dadurch ein erheblicher Mehraufwand entstehen wird.“