Zeugenaufruf: Schaden nach Einbruch ist groß. Die Inhaberin des Geschäfts „Tausendsassa“ sucht nach Personen, die den oder die Täter am vergangenen Samstag zwischen 20.30 und 21.30 Uhr gesehen haben.

Von Robert Knotz. Erstellt am 05. Dezember 2019 (04:53)
Die Geschäftsinhaberin sucht nach Zeugen, die den oder die Tätergesehen haben.
Symbolfoto: Shutterstock/sdecoret

Als die Geschäftsinhaberin Ursula Sander am Montag ihr Geschäft „Tausendsassa“ aufsperren wollte, staunte sie nicht schlecht. Die Räume waren völlig durchwühlt und Bargeld, der Laptop, das Tablet und andere Dinge fehlten.

Nach einem Blick auf die Überwachungskamera war klar: Ein Einbrecher hatte das Geschäft heimgesucht. Laut der Inhaberin muss der Einbruch am Samstag (23. November) in der Zeit zwischen 20.30 Uhr und 21.30 Uhr begangen worden sein. „Der Täter ist auf der Rückseite des Geschäfts über einen Zaun eingestiegen. Auf den Bildern ist zu sehen, dass er normale Straßenschuhe trug und nicht, wie bei Einbrechern üblich, Tennisschuhe.“

"Bin überrascht, dass niemand den Vorfall bemerkt hat"

Außerdem müsse er über eine große Tasche verfügt haben, um das Diebesgut abtransportieren zu können. Sander schließt einen Komplizen nicht aus. „Ein zweiter Täter könnte ihm geholfen haben, die Tasche über den Zaun zu heben. Ich vermute auch, dass sich der oder die Einbracher mit einem Auto aus dem Staub gemacht haben. Außerdem bin ich etwas überrascht, dass niemand den Vorfall bemerkt hat. An einem Samstag um diese Zeit sind viele Hundebesitzer unterwegs.“

Die Geschäftsfrau sucht auch auf Facebook nach dem Täter. Polizei-Chefinspektor Gerald Reichl berichtet: „Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.“ Bereits im Jahr 2017 wurde das Geschäft, das damals noch „Marchfeldbazar“ hieß, von Einbrechern heimgesucht. Diese wurden bereits verurteilt.