Alisha geht in Pension. Hündin Alisha leistete unzählige Einsatz- und Trainingsstunden und eilte bei Tag und Nacht zu Hilfe. Auch im Ruhestand sucht sie noch gerne nach versteckten Personen.

Erstellt am 19. Februar 2018 (20:25)
Rettungshunde NÖ
Die knapp 14 Jahre alte Hündin Alisha aus Haringsee (im Bild mit Hundeführer Stefan Tucek) rettete schon zahlreiche Personen.

Im Verein „Rettungshunde Niederösterreich“ sind ehrenamtliche Mitglieder mit ihren Hunden zu jeder Tages- und Nachtzeit bereit, sich sofort auf den Weg zum Einsatzort zu machen. Der von Karin Kuhn geführte Verein zählt mit wöchentlich mindestens einer Alarmierung pro Jahr zu den einsatzstärksten Rettungshunde-Einheiten des Landes Niederösterreich.

Eine der Rettungshündinnen mit der meisten Erfahrung österreichweit ist die knapp 14-jährige Alisha aus Haringsee. Sie war ihr Leben lang abrufbereit, um vermisste Personen, z. B. Kinder oder demente Personen, zu suchen. Schon mit wenigen Monaten begann sie mit der Ausbildung zum Rettungshund. Sie war in den Sparten Flächensuche, Trümmersuche und Mantrailing aktiv.

Hundeführer Stefan Tucek freut sich, dass Alisha die wohlverdiente Pension erleben darf. Er betont: „Alisha war immer motiviert zu suchen, ganz egal, ob bei Tag oder Nacht, ob bei Sonne, Regen oder Schnee. Sie hat immer alles gegeben, um die ihr zugewiesenen Gebiete zuverlässig abzusuchen.“ Seine Hündin akzeptierte auch Ersatz-Hundeführer, um Einsätze abzuwickeln, wenn er verhindert war. Auch jetzt, in ihrer Pension, sucht sie im Training gerne nach versteckten Personen und bellt, sobald sie diese gefunden hat, laut und unermüdlich, bis Hilfe kommt.

Die Anforderung der NÖ Rettungshunde kann sowohl von Privatpersonen als auch durch die Behörden rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0664/844 01 00 erfolgen. Der Einsatz der Hunde ist kostenfrei. Weitere Informationen zu Hundekursen für Privatpersonen und auch zu möglichen Patenschaften für die Hunde gibt es auf der Homepage der Rettungshunde Niederösterreich.