NEOS wollen Klima-Manifest. Joseph Lentner will einen parteiübergreifenden Antrag im Gemeinderat einbringen. VP-Stadtchef René Lobner hält nicht viel davon und verweist auf e5-Mitgliedschaft.

Von Sandra Frank. Erstellt am 29. Juli 2020 (03:01)
NEOS-Gemeinderat Joseph Lentner mit seinem Transparent.
NEOS

NEOS-Gemeinderat Jospeh Lentner will mit einem Transparent „Klimaschutz braucht alle Farben“ seine Kollegen im Gänserndorfer Gemeinderat zu einem parteiübergreifenden Dringlichkeitsantrag bewegen.

Seine Forderung: Die Bezirkshauptstadt möge ein Klima-Manifest beschließen, das Gänserndorf bis 2035 CO -neutral machen soll. „Wir sind es den zukünftigen Generationen schuldig, die parteipolitischen Differenzen bei so einem essenziellen Thema zu überwinden und gemeinsam zu agieren, um auf Gemeindeebene das Optimum in Sachen Klimaschutz rauszuholen“, meint Lentner.

ÖVP-Bürgermeister René Lobner hält nicht viel von einem neuen Manifest für seine Stadtgemeinde. Gänserndorf ist seit dem Vorjahr e5-Gemeinde, ein Programm für energieeffiziente Kommunen, die das Einbeziehen der Bevölkerung beinhalte. „Dass es uns ernst ist, haben wir in der Vergangenheit bewiesen“, setzt Lobner lieber auf Inhalte anstatt auf Überschriften.

Der zuständige VP-Stadtrat Mathias Bratengeyer stimmt zu: Gänserndorf habe bereits einen klaren Weg eingeschlagen. Mit dem internationalen e5-Programm werde unter professioneller Begleitung der Klimaschutz weiter optimiert. „Ich denke nicht, dass jede Gemeinde nun neue Klima-Manifeste erfinden soll, die nie vollständig sein werden und kaum zu administrieren sind.“